MENU
Startseite > Termine ↓ > Archiv

Mitgliederversammlung von JANUN

Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung - Jung und Alt vereint ;)

Montag, den 09.05.2016 in der Fröbelstr. 5 in Hannover-Linden.

Es ist immer schön, wenn viele kommen und so sichtbar wird, dass Leute nicht nur an den Projekten, sondern auch am Verein Interesse haben.

Schließlich wird auch wieder ein neuer Vorstand gewählt. Überlege doch mal, ob du dich nicht wählen lassen magst. Die Zahl der Vorstandsmitglieder ist nicht begrenzt, du nimmst also niemandem einen Platz weg.

Los geht es um 18.30 Uhr.

Es gibt im Anschluss gegen 20.30 Uhr lecker essen.

Frühstückswandel

Morgens is(s)t das Klima noch in Ordnung?!

Fortbildung und Methodenweiterentwicklung am
09.04.2016 von 10 - 17.00 Uhr im JANUN-Landesbüro, Goebenstr. 3a, Hannover

Anmeldung und Fragen an Serena im JUB
Serena.kniesz@janun-hannover.de
Tel: 0511 59091916

Frühstückwandel ist ein Projekt von JANUN Hannover in Zusammenarbeit mit JANUN e.V. und wird gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.

Beginn: 09.04.2016 , 10:00h
Ende: 09.04.2016. , 17:00h


Weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier!

Neues von JANUN Hannover im Oktober!

Janun-Rundbrief als PDF laden...
Janun-Rundbrief als PDF laden...

KonsuMensch-Stadtführung

du möchtest gerne mal an einer teilnehmen? 
Gerne, bitte vorher kurz Bescheid sagen.

Treffpunkt ist jeweils an der Kröpcke-Uhr, Teilnahme kostenlos.

(Ca. 90 Minuten)

Mittwoch, 07.10.
12.30 Uhr 
Mittwoch, 18.11. auf Englisch
17.00 Uhr 
Dienstag, 08.12.
15.00 Uhr 

KonsuMenschFortbildung

du möchtest selber stadtführer_in werden?

Für alte Hasen und neu Interessierte
Samstag, 31.10.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Nach einer neunzigminütigen KonsuMensch-Stadtführung schauen wir uns die einzelnen Stationen näher an, erfahren mehr über deren Inhalte und probieren selber aus, wie es ist, die Methoden vor einer Gruppe anzuwenden.
Interessant ist die Stadtführung vor allem für all jene, die Interesse haben auf Honorarbasis
KonsuMensch-StadtführerIn zu werden
Teilnahmegebühr 5 €
Anmeldung erforderlich
Alter: 16 – 35 Jahre

Samstag, 26.09.

Globalisierungskritischer Mitmachstand

auf dem Stadtjugendtag an der Glocksee

Stände, Workshops, Konzerte -  wir sind dabei

 Wer hat Lust unseren Stand mit KonsuMensch-Elementen zeitweise zwischen 15.00 – 20.00 Uhr mit zu betreuen?

 

Freiwillige aus Serbien für ein Jahr bei JANUN

Voja, 28, ausgebildeter Französischlehrer und Zoran, 26, studierter Ökologe, aktiv in einer serbischen Jugendumweltorganisation, arbeiten ab Oktober für ein Jahr bei JANUN mit.

Übergangsweise haben sie eine Bleibe. Wir suchen aber  WG-Zimmer und zahlen von JANUn die Miete.

Außerdem … suchen wir für Beide …

Fahrräder, Betten, Tische, Schränke!

Wer was hat oder weiß, gerne melden.

 

Outdoorworkshop für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 9 Jahren

Samstag, 03. Oktober 2015, 14 – 20.00 Uhr

am Deister bei Springe, mit Tipi

Lernen Feuer zu machen und auf dem Feuer zu kochen. Essbare Wildpflanzen sammeln und zubereiten: Wildbeerenpunsch, Pilzpfanne, Löwenzahnwurzelrohkost mit frischen Hagebutten und Bucheckern. Glutbrennen und Schnitzen, Geschichten am Lagerfeuer im Tipi.

30,00 € für Verdienende, 15,00 € für Kinder, Jugendliche und StudentInnen, inklusive Lebensmittel aus Ökologischem Landbau

Kinder ab 9 in Begleitung von Erwachsenen

Kontakt & Anmeldung Email: info@erlebnisbotanik.de

 

Apfelsaft pressen und Lagerfeuer mit Stockbrot - Familienaktion

Sonntag, 04.10.2015

14.00 – 17.00 Uhr

Familienaktion im Abenteuernaturgarten von JANUN e.V.

in Kirchrode

Haltestelle „Saarbrückener Str.“, in Fahrtrichtung Stadtauswärts weitergehen, nach 30 Metern links den Sandweg rein, dann lauft ihr schon am Abenteuernaturgarten entlang (rechts)

 

Wir machen Apfelsaft. Äpfel (gut erhaltendes Fallobst reicht) gerne mitbringen. Wir haben sonst aber auch Äpfel da.

Außerdem Lagerfeuer mit Stockbrot.

Wenn Interesse daran besteht am Ende Saft mitzunehmen, sollten Flaschen

mit Schraubverschluss mitgebracht werden; zu erwartender Ertrag an Saft:

ca. 0,3-0,4l pro kg Äpfel

Eine Spende  von z.B. 2 Euro/Person (4 Euro/Familie) wäre schön.

 

Bitte um Anmeldung für die bessere Planung.

 

Freitag, 16.10.2015, ab 16.00 Uhr

Vegane Weltreise

Mit fair gehandelten Zutaten und netten Leute, kochen wir um die Welt, erfahren mehr über Gewürze und exotische Zutaten und essen gemeinsam süß und deftig.

Bei JANUN , Fröbelstr. 5

Teilnahmebeitrag 3 €, Anmeldung erforderlich

Info & Anmeldung:

sabinemeyer@janun-hannover.de oder 0171-8397758

 Freitag, den 06. (18.00) – Samstag, 07. (16.00) 11.2015

Internationale Jugendbegegnungen organisieren und teamen

Wie organisiere ich eine internationale Jugendbegegnung? Wo bekomme ich Fördergelder her? Wie finde ich eine Partnerorganisation, die passt? Wie sieht ein gutes Programm aus und was tue ich bei Problemen? Wie gelingt es in einem internationalen Team gut zusammen zu arbeiten? Wie finde ich die richtigen TeilnehmerInnen für die Fahrt?

Anmeldung erforderlich

Teilnahmebeitrag: 10 € inkl. Verpflegung

Wenn nicht anders vermerkt, Anmeldung über buero@janun-hannover.de
Tel. 0511-5909190

 

Neues von JANUN , jetzt. Febr. & März 2015

06. - 08.02.2015 Geschichten erzählen & Winter erleben

Hohegeiß im Harz

Wir wandern hoch zum Brocken und lernen, mit welchen Strategien Tiere den Winter überleben. Wir probieren Methoden und Spiele aus, die einem die Natur im Schnee mit allen Sinnen erleben lässt.
Unser Haus hoch oben im verschneiten Harz bietet sich aber vor allem an, Geschichten zu entwickeln und zu erzählen. Gut erzählte Geschichten können die Bildungsarbeit mit Kindern bereichern.
Wir genießen den Harz im Winter, erlernen die Grundzüge des Geschichten Erzählens und  probieren es selber aus.

25 Euro / 40 Euro für Verdienende inkl. gem. An – und Abreise

Teilnahmealter ab 16 Jahren

 

Honorarkräfte für Indianerworkshops gesucht

Rund um unsere Tipis in Springe, Hannover und bald auch Mellendorf bieten wir Indianerworkshops an, für einen halben Tag oder mehrtägig, im Rahmen von Schulausflügen, Klassenfahrten, Ferienpassaktionen oder Kindergeburtstagen.

Das nächste Treffen findet statt:

Mittwoch, 11.02. 19.00 Uhr

Jugendumweltbüro, Fröbelstr. 5

 

Zu Besuch bei Sitting Bulls Enkeln

Neuer Termin! Mittwoch, 11.02. 19.00 Uhr

Achims Bildervortrag über das Leben der Lakota-Indianer auf der Pine Ridge Reservation (Süd Dakota), ihre Kultur und Traditionen und was Jugendliche von JANUN dort im Rahmen eines Jugendaustausches erlebt haben.

Jugendumweltbüro, Fröbelstr. 5

(Im Rahmen des Indianerprojektes, aber auch für alle Interessierten)

 

Kochbildungsteam hat mit vielen Ideen gestartet

Wer mehr wissen möchte, einfach melden!

 

Moorschutzeinsatz vom BUND

Sonnabend, den 14.02.15 und 28.02.15 / Naturraum  „DIEPHOLZER  MOORNIEDERUNG“
Treffpunkte:        07:45 Uhr             Hann.- Herrenhausen ( Parkplatz: Gartenbau / UNI ), Es gibt Mitfahrgelegenheiten
Maßnahmen: Entkusselungen

Bei Interesse kurz melden unter: buero@janun-hannover.de

 

Orchester Radikale

JANUN macht Musik und will sich zukünftig auch musikalisch an Protesten beteiligen. Im Sommer gab es eine fünftägige musikalische Segeltour auf der Ostsee.
Du willst mal vorbei schauen? Bitte melden, wir halten dich dann auf dem Laufenden, wann wieder gemeinsam musiziert wird. Vorkenntnisse oder ein eigenes Instrument sind nicht nötig.

 

Seminare wünschen und mit organisieren …

JANUN verfügt über einen Etat für Seminare. Du hast eine Idee für ein Seminar und würdest dies auch gerne mit unserer Unterstützung organisieren und durchführen?

Das würde uns freuen, melde dich … dann setzen wir uns mal zusammen.

 

22. – 28.03.2015 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Deutsch-Weißrussisches Seminar

Was ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung? Was sind die besten Projekte zum Thema in Hannover? Wie kann Bildung Spaß machen und ab wann ist sie nachhaltig?  Wir werden  Bildungsprojekte besuchen und bekommen einen Einblick in deren pädagogischen Alltag.

Was passiert in Weißrussland zum Thema und wie ist die Situation der  NGO´s in dem Land, das vielfach als  letzte Diktatur in Europa bezeichnet wird?

Ein gemeinsames Seminar mit jungen weißrussischen UmweltbildungsaktivistInnen.

50 Euro Teilnahmebeitrag

Teilnahmealter ab 16

(Wir suchen noch private Unterkünfte für die weißrussischen TeilnehmerInnen)

 

25. (17.00 Uhr)– 26.04.2015 (12.00 Uhr) Tschernobyl

– Konzert – Lesung – Seminar – die ganze Nacht

Planungstreffen für dieses Event:

Mittwoch, den 21.01. 17.00 Uhr, Jugendumweltbüro, Fröbelstr. 5

 

Sommerferienpass Hannover

In den Sommerferien werden wir wieder diverse Ferienpassaktionen für Kinder in Hannover anbieten. Falls ihr auch eine Idee habt, selber aktiv werden möchtet, bitte melden.

 

 

Eltern – Kind Natur AG

Nächstes Treffenam 25.02. 20.00 Uhr im Jugendumweltbüro

Jahresplanung

 

Selber Radio machen lernen

Es geht los. Im Rahmen der Sendung „Regenbogen“ werden wir in Kooperation mit der Projektwerkstatt Umwelt und Entwicklung selber eine erste Radiosendung machen. Das Thema „Kurdistan“.

Thematisiert werden soll dabei unter anderem der Konflikt um das Wandbild in der Korn, das an die Erschießung von Halim Dener in Hannover erinnert.

www.ujz-korn.de/home.html

Es gibt zwei Treffen, bei denen es eine Einführung ins Radiomachen gibt und es schon darum geht Ideen für die Sendung zu entwickeln.

 

Dienstag, den 10.02.

17.00 – 19.00 Uhr

- Lernen  Radio zu machen (aufnehmen, schneiden etc. – produzieren von Beiträgen)
- Ideen für eine erste Sendung sammeln

Im Jugendumweltbüro, Fröbelstr.5

 

Dienstag, den 17.02.

17.0    – 19.00 Uhr

Bei Radio Leinehertz (nach Fenja fragen)

-          Radio machen im Studio
-          Weiterentwicklung der Ideen für die Sendung

www.leinehertz.net

Hildesheimer Str. 29, direkt an der U-Bahnhaltestelle Schlägerstr. (Ausgang stadteinwärts, entgegen der Fahrtrichtung rechts hoch)

2014

Internationale Jugendbegegnungen

30. August bis 07. September
Fahrt nach Belarus in Kooperation mit dem "Unabhängigen Institut für Strahlensicherheit" BELRAD in Minsk

Die Fahrt findet im Rahmen der Projektzusammenarbeit zwischen dem Institut BELRAD und JANUN e.V. statt. Sie richtet sich vor allem an Interessierte, die schon einmal mit JANUN in Belarus waren oder jene, die sich explizit für das Thema Tschernobyl interessieren. Stationen sind Minsk und Gomel. Ein Tagesausflug geht in zwei Dörfer in den strahlenbelasteten Gebieten. Diese Fahrt richtet sich insbesondere auch an Erwachsene. Daher gibt es auch keine Förderzuschüsse. Der Teilnahmebeitrag beträgt insgesamt ca. 350 € inkl. der eigenständigen Verpflegung vor Ort an einigen Tagen.

16. bis 24. August
Freizeit – und Erlebnispädagogik in der Jugendarbeit: Deutsch-Serbisches Seminar in den Alpen

 

Wir werden viel Zeit draußen in den Bergen verbringen. Dabei geht es darum, wie man mit Gruppen Aufenthalte in der Natur plant, interessant gestaltet, Touren plant und leitet und sich in der Natur orientiert. Workshops werden vermitteln, wie und warum man Kindern und Jugendlichen die Natur näher bringt. Dazu werden wir alle Sinne nutzen. Durch Spiele und Aufgaben wird vermittelt, wie man als TeamerIn Gruppenprozesse initiieren und reflektieren kann. Sicherheitsfragen werden ebenso thematisiert wie Rechtliches, wenn man in der Natur unterwegs ist. Schließlich werden uns unsere Partner vom Roten Kreuz aus Serbien zeigen, was zu tun ist, wenn sich jemand in der freien Natur verletzt. Wer zusätzlich an einem die Inhalte ergänzenden Wochenendseminar teilnimmt, bekommt die JugendgruppenleiterInnenkarte (Juleica).
Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr zwischen 16 und 26 seid.
Der Teilnahmebeitrag liegt bei 145,00 Euro (für Teilnehmende von 18 bis 26 Jahren) und bei 215,00 Euro (für Teilnehmende ab 27 Jahren).

28. Juli bis 11. August
Jugendarbeit in Russland & gesellschaftliches Engagement in Russland/ Joschkar-Ola, Autonome Republik Mari El

Nach zwei Tagen in Moskau geht es mit dem Nachtzug nach Joschkar-Ola, der Hauptstadt der russischen autonomen Republik Mari El. Der Name der Republik geht auf die Mari, das finno-ugrisches Volk zurück, das mit eigener Sprache, Tradition und einer naturbezogenen Religion in der Region lebt. Gemeinsam mit den Partnerjugendlichen der Organisation "OPORA" werden wir einige Tage jeweils in der Natur und in der Hauptstadt verbringen. Wir werden Russland, seine Geschichte und Kultur, aber auch die der Mari El kennen lernen, uns mit Methoden der Kinder- und Jugendarbeit beschäftigen und ein gemeinsames Kinderfest planen und am Ende der Jugendbegegnung durchführen. Teilnehmer sollen zwischen 18 und 26 sein. Teilnehmerbeitrag ist ca. 300 Euro.

26. Juni bis 06. Juli
Internationales Naturerlebniscamp in Großgoltern bei Hannover

Dieses Camp richtet sich an junge Leute, die selber als TeamerInnen natur- und erlebnispädagogisch aktiv sind oder werden wollen und sich mit Gleichgesinnten aus Norwegen, Russland, Kurdistan, Ukraine, Serbien und Deutschland austauschen möchten. Alle beteiligten Organisationen werden ihre erfolgreichsten Out-Door-Konzepte mit uns teilen. Dabei wird es ganz praktisch zugehen. Wir werden viel spielen, entdecken, basteln, kochen, diskutieren. GastreferentInnen ergänzen die Themen. Schließlich geht es auch darum das gewonnene Wissen einzusetzen und kleine Projekte zu entwickeln, die dann später auch umgesetzt werden sollen. Das Camp findet weitgehend outdoor statt. Teilnahmebeitrag sind 120 Euro; Teilnahmealter von 18 bis 26 Jahre.

Noch zwei freie Plätze!

29. Mai bis 7. Juni
Kurdisch - Deutscher Jugendaustausch in Hannover

Gemeinsam mit den 13 kurdischen G?sten geht es um die Themen Kinder- und Jugendrechte und Projektarbeit. Au?erdem soll es am 01. Juni abends einen gro?en kurdischen Abend mit Essen, Live-Musik und Tanz geben (Termin vormerken!). Wir freuen uns über TeilnehmerInnen am Austausch. Insbesondere lohnt es sich über das Himmelfahrtswochenende vom 29. bis 31. Mai im Seminarhaus ekom dabei zu sein. Die TeilnehmerInnen tauschen sich aus und lernen neue Methoden kennen. Darüber hinaus bleibt viel Zeit um Land und Leute kennen zu lernen, sich mit anderen Themen zu beschäftigen und Ausflüge zu unternehmen.

Bei Interesse oder Fragen bitte im  Büro melden. Auf Wunsch senden wir auch das Porgramm per E-Mail.

5. Juni von 09.20 Uhr bis spät abends
Fahrt ins Konzentrationslager Bergen Belsen?

..und ins Yezidische Volkshaus nach Celle. Im Rahmen des Deutsch-Kurdischen Jugendaustausches, bei Interesse mitzufahren, bitte im  Büro melden.

3. Juni; 10 bis 16 Uhr
Kampagnenworkshop

Wie plant man eine gute Kampagne, welche Regeln gilt es zu beachten? und dann wird es gleich an Beispielen ausprobiert! Der Workshop findet mit den kurdischen Teilnehmern des Deutsch-Kurdischen Jugendaustauschs statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir treffen uns im Kleinen Jugendtreff in der Südstadt, Börnestr. 2 / Ecke Altenbekener Damm.

2. Juni; 11.45 bis 13.00 Uhr
Kinder- und Jugendrechte in Diyarbakir

Unsere kurdischen Gäste berichten von ihren Aktivitäten, der Situation von Kindern und Jugendlichen in Diyarbakir und vom Jugendparlament, welches 2008 zum erfolgreichsten Jugendparlament in der Türkei gewählt wurde. Die Veranstaltung findet im Haus der Jugend, Raum 101, Maschstr. 24, in der Nähe zum Aegidientorplatz statt.

1. Juni; 18 bis 21.30 Uhr
Kurdischer Abend im Kargah (neben der Faust) Linden Nord

Gemeinsam mit unseren Gästen aus Diyarbakir gestalten wir diesen Abend. Es gibt kurdisches Essen, kurdische Musik und Tanz und Präsentationen über Diyarbakir!

Der Eintritt ist frei! Alle sind Herzlich Willkommen!

23. bis 25. Mai
Vorbereitungstreffen

Für den Ukraineaustausch vom 02. bis 14. August findet die Vorbereitung vom 23. bis 24. Mai statt.
Für die Fahrt nach Belarus treffen sich alle die Lust haben mit vorzubereiten am 25. Mai.
Alle die am Russlandaustausch teilnehmen wollen und auch an einer Programmplanung interessiert ist, sollte sich den 23. bis 25. Mai freihalten.
Nähere Informationen zu den Zeiten und Treffpunkten gibt es im  Büro .

23. bis 25. Mai
Internationale Jugendkooperationen in Barsinghausen

Gemeinsam mit internationalen Partnern über Grenzen hinweg Projekte organisieren, einen Jugendaustausch planen, eine Hilfskampagne starten und vieles mehr. An konkreten Beispielen werden wir erarbeiten, worauf zu achten ist, damit ein Projekt gelingt, es keine Missverständnisse gibt und alle Partner gleichberechtigt gemäß ihren Möglichkeiten beteiligt werden.

Teilnehmebeitrag ist 20 Euro, das Teilnahmealter zwischen 16 und 26 Jahren.

1. bis 7. April
Fahrt nach Diyarbakir (nur 3 TeilnehmerInnen aus Hannover)

Thema des internationalen Seminars ist:

STEP UP - professional development tools for adults with literacy problems

Subject area: Literacy

Working language: English

Target Group and Translation: - Counselors or careers advisors; - Tutors and Trainers; - Former unemployed adults re-entering the profession after a period away from advising/counseling

Seminare

25. April
Naturpädagogische Fortbildung im Erlebniscamp Barsinghausen

Im Erlebniscamp von JANUN sind jedes Jahr hunderte von Kindern zu Besuch. Dabei beschäftigen sie sich mit

- indianischen Kulturen & ihren traditionellen Beziehungen zur Natur

- sind wie Naturforscher unterwegs

- erleben ihre Umgebung mit allen Sinnen

- machen Feuer

- Übernachten in Tipis und spielen traditionelle Spiele verschiedener indigener Völker

Die TeilnehmerInnen an diesem Seminar lernen die verschiedenen Konzepte kennen und probieren diese selber aus. Eingangs geht es darum, warum es überhaupt sinnvoll ist, das Kinder in die Natur gehen. Dabei werden die Ergebnisse verschiedener Studien vorgestellt. Teilnehmende sollen zwischen 16 und 26 Jahre alt sein. Die Teilenehmergebühr liegt bei 10 Euro inklusive dem leckeren Mittagessen. Anmeldung bitte bis zum 22. April im  Büro.

14. bis 16. März
Internationale Jugendbegegnungen teamen lernen in Barsinghausen

Fortbildung für TeamerInnen internationaler Jugendbegegnungen und solche, die es werden wollen. Alles rund um die Aspekte Organisation, Finanzierung, Programmgestaltung, Gruppendynamik, Konfliktmanagement, Interkulturelle Kommunikation wird thematisiert. Dabei gilt es aber nicht stumpf Vorträgen zu lauschen und mitzuschreiben, denn wir werden gleich ein paar nette Methoden ausprobieren.

Teilnehmen können alle zwischen 16 und 26 Jahre. Teilnahmebeitrag liegt bei 15 Euro.

Projekte und Termine

26. August; 19 Uhr
GRÜNDUNGSTREFFEN AK ARKTIS

Im Jugendumweltbüro, Seilerstraße 12 in Hannover.
Seit Jahren arbeiten wir mit jungen AktivistInnen auf Grönland, mit jungen Samen aus Sapmi (Nordnorwegen) und jungen Chanten und Mansen in Sibirien zusammen.
Wir wollen die Zusammenarbeit ausbauen aber auch in Hannover auf die vielfältigen Bedrohungen der Arktis hinweisen.
Wer das spannend findet, ist herzlich zum Treffen eingeladen.

Eine erste Aktion, an der wir uns beteiligen wollen, ist der Ice-Ride

17. August; 15.00 bis ca. 18.00 Uhr*
JANUN – Familien – AG macht selber Apfelsaft

Im JANUN - AbenteuerNaturGartens in Kirchrode direkt an der  Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße  Linie 5 in Richtung Anderten (Eingang hinter dem Haltestellenhäuschen in Richtung stadteinwärts)
Hallo zusammen!
Am kommenden Wochenende  werden  wir auf dem Gelände des AbenteuerNaturGartens in Kirchrode  selber Apfelsaft pressen. Alle sind herzlich eingeladen, diese Einladung also gerne an junge Familien weiter geben.
Verwenden werden wir auf dem Gelände vorhandene Falläpfel - ebenso wie gerne mitgebrachtes
Fallobst aus dem eigenen Garten oder von Bekannten.
Wir werden mit einer kleinen Handpresse Saft pressen, der dann entweder  direkt getrunken oder auf dem Holzherd sterilisiert und eingekocht  werden kann.
Daneben ist es möglich, über dem Feuer im Herd oder dem Lagerfeuer  Waffeln zu backen und Stockbrot / Würstchen zu grillen. Stockbrot- bzw.  Waffelteig könnte ich vorbereiten, falls gewünscht.
Saftpresse samt Zubehör sowie Töpfe zum Erhitzen sind auf dem Gelände  vorhanden. Flaschen zum Abfüllen und Mitnehmen des Saftes (zum  Einkochen: Glasflaschen mit Schraubverschluss) müssten mitgebracht werden. Zum Einschätzen des Saftertrags aus mitgebrachtem Obst: Zwei Kilogramm  Äpfel ergeben ca. 0,7 - 1,0 Liter Saft - in Abhängigkeit von Sorte
und Reifegrad.
Becher, Teller und Besteck für Getränke oder Gegrilltes sind leider  nicht oder nur begrenzt vorhanden - daher bitte ebenfalls mitbringen.
Außerdem wäre es gut, wenn jedeR 1-2 Euro für die anschließend  notwendige Reinigung der Gerätschaften und für die Beschaffung von  Brennholz-Nachschub mitbringen könnte.
Damit ich planen kann bzw. weiß, ob jemand kommen wird und ich  entsprechend im Garten bin, bitte ich unbedingt um vorherige Anmeldung bis 16.08. um 18 Uhr.
Eine Hütte zum Aussitzen von Regenschauern ist vorhanden. Ebenso wie  eine Toilette
Kontakt und Anmeldung:
Andreas Tangen
andreas@tangen-online.de
* Später kommen oder früher gehen ist kein Problem.

9. August; 10 bis 16 Uhr
Multiplikator_innen Seminar: Schulprojekt "Gewinner_innen und Verlierer_innen im globalen Argrarhandel"

Wie funktioniert der globale Agrarhandel?
Was hat die europäische Agrarpolitik mit dem Welthunger zu tun?
Wo kommt eigentlich das Essen auf unseren Tellern her?  Und wer hat daran wie viel verdient?
Warum landet ca. ein Drittel aller weltweit produzierten Nahrung im Müll?
Antworten hierauf gibt es in dem Schulprojekttag "Gewinner_innen und Verlierer_innen im globalen Agrarhandel".
Am 9.8.2014 findet im Landesjugendbüro in Hannover ein eintägiges Multiplikator_innen Seminar zum Projekttag statt.
In dem Seminar werden wir das Projekt vorstellen, Hinweise und Tipps zur Durchführung geben  und inhaltliche Aspekte zum Thema Landwirtschaft und Welternährung gemeinsam mit euch diskutieren.
Im Anschluss an das Seminar könnt ihr das Projekt an Schulen selbst anleiten. Hierfür gibt es kleine Honorare als Aufwandsentschädigung .
Wenn du mehr über das Projekt erfahren willst, Interesse am Thema Landwirtschaft und Welternährung hast oder Lust hast, den Projekttag selbst an Schulen anzuleiten,
dann komm zur Multiplikator_innen Schulung!
Ort: Lajubü, Goebenstraße 3a, Hannover
Zeit: 9. August 2014, von 10 bis 16 Uhr
Für ein kleines Mittagsbuffet wird gesorgt. Teilnahmegebühr auf Spendenbasis

Um besser planen zu können, bitten wir um eine Anmeldung bis zum 4. August!Bis dahin, wir freuen uns auf euch! Fragen und Anmeldung: okka@janun.de weitere Infos: www.globalelawi.de

1. August, 9.00 bis 14.00 Uhr
Wildkräutertour für Kinder ab 6 Jahre
im Schulbiologiezentrum Hannover mit Kräutersammeln und Leckereien herstellen

Treffpunkt: Schulbiologiezentrum Hannover, Bienenhaus
Kosten: 6 € Materialkosten inklusive Lebensmittel aus ökologischem Anbau
Anzahl: maximal 10 Kinder
Anmeldung: bei JANUN, Telefon: 0511/5909190 oder buero@janun-hannover.de 

Mit Lupen ausgerüstet geht es auf Kräutertour. Was finden wir an Essbarem in der Natur? Wir nehmen Blätter, Blüten und wilde Früchte genau unter die Lupe und legen ein kleines Herbarium zum Mitnehmen nach Hause an. Unterwegs sammeln wir einfach zu erkennende Wildkräuter wie z.B. Blüten vom Mädesüß, vom Gänseblümchen, Weidenröschen, Malven, Königskerze und Rotklee, Blätter vom Gundermann und von der wilden Minze und bereiten zusammen einen Fitness-cocktail, eine Kräuter- und Blütenbutter, Steinzeitpralinen und eine Kräuterlimonade zu.
Leitung: Diplom-Biologin Sieglinde Fink mit Assistentin
Adresse: Botanischer Schulgarten Burg im Schulbiologiezentrum, Vinnhorster Weg 2, 30419 Hannover
ÖPNV:  Haltestelle Altenauer Weg, Hannover, Buslinie 136, von dort ca. 3 min zu Fuß
Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung und feste Schuhe sowie Verpflegung und Getränke für das erste Pausenpicknick, eine DinA4-Mappe für das Herbarium und ein kleines Marmeladenglas für die Steinzeitpralinen

20. Juli; 10 bis ca. 18 Uhr
Kanutour auf der Leine

Der Treffpunkt ist um 10.00 Uhr auf dem Gelände vom KSC in der Nähe der Dornröschenbrücke. Die Tour dauert circa 5 Stunden plus Pausen und ist circa 15km lang. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr geplant. Nach Absprache aber auch früher möglich. Für Tagesverpflegung sorgt jedeR bitte selbst.
Kosten für das Kanu:
Bis einschl. 13 Jahre: 10 €
Bis einschl. 17 Jahre: 15 €
Ab 18: 20 €
Wegbeschreibung auf www.ksc-hannover.de Unbedingt anmelden, weitere Informationen gibt es unter: nabib@janun-hannover.de oder per Handy bei Florian Böhl unter: 0176-64131132

2. Juli; von 9.30 bis 18 Uhr
Feuerfortbildung in Großgoltern

Feuer machen lernen ohne Streichhölzer, Feuer & Kultur, Experimente rund ums Feuer, Feuer und Kunst.
Nähere Informationen schicken wir auf Anfrage im Büro gerne zu. Auch Anmeldungen nehmen wir dort gerne entgegen!

22. Juni
Radtour zum Lebensgarten Steyerberg

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr unterm Schwanz. Dann fahren wir gemeinsam mit dem Regionalexpress nach Nienburg. Von dort radeln wir circa 25 Kilometer nach Steyerberg. Dort bekommen wir eine Führung und es gibt Zeit zur eigenen Besichtigung des Lebensgartens. Anschließend besuchen wir das Lebensgarten-Café. Zurück geht’s mit dem Rad zum Bahnhof Leese-Stolzenau. Das sind circa 10 Kilometer. Die Rückehr ist gegen 18 Uhr in Hannover am Hauptbahnhof geplant. Für Tagesverpflegung, Kosten für Fahrt, Café usw. sorgt bitte jede/r selbst. Nach Möglichkeit kaufen wir Gruppentickets. Anmeldung und weitere Informationen unter nabib@janun-hannover.de

1. Juni; 11 bis 18 Uhr
Autofreier Sonntag

Am 01.06. ist Hannovers Innenstadt autofrei, auf den Straßen und Plätzen gibt es massenhaft Aktionen und Events. 200.000 Gäste werden erwartet. JANUN ist mit einem Hörquiz dabei.

Interessierte setzen sich auf Liegestühle und lauschen per Kopfhörer verschiedene hannoverschen Kreuzungen, die es zu erraten gilt.

Wer mag den Stand für 1 bis 2 Stunden mit betreuen? Wir würden uns über Deine Hilfe freuen.

Anmeldung und Informationen gibt es im  Büro oder unter folgendem Link: www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Umwelt/Klimaschutz-Energie/Autofreier-Sonntag/Informationen-und-Hintergr

23. bis 25. Mai
Regenwaldwochenende im Seminarhaus ekom in Barsinghauen

Spaß haben und den Regenwald schützen f?r Kids im Alter von 11 bis 15 Jahren. Wir drehen einen Film, gestalten Postkarten und Aufkleber. Unterstützt werden wir dabei von Fachleuten. Aufgrund von Fördermitteln können wir die Postkarten und Aufkleber drucken lassen. Der Film wird professionell geschnitten. Also ein echtes Erlebnis!

Bitte Werbung machen und Kids im entsprechenden Alter ansprechen. Es gibt noch freie Plätze.

Anmeldung und nähere Informationen gibt es im  Büro.

7. Mai; von 10.00 bis 13.00 Uhr
Buen vivir: das "Gute Leben" live und konkret: Alberto Acosta im Gespräch

Am 7. Mai können alle Interessierten im Neuen Rathaus direkt und live mit Alberto Acosta ins Gespräch über das „Buen vivir“ als Gegenentwurf zum herrschenden Modell von Entwicklung und Fortschritt kommen.

Im Neuen Rathaus, Hodlersaal, Trammplatz 2. Diese Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter, sowie weitere Infos: VEN, Christian Cray - cray@ven-nds.de

6. Mai; um 19.00 Uhr
Buen Vivir - "Das Recht auf ein gutes Leben" - Neue Töne aus Lateinamerika Eine Begegnung mit Alberto Acosta und Grupo Sal

Am 6. Mai bringt Alberto Acosta in der Faust Warenannahme dem interessierten Publikum das Konzept des „Buen Vivir“ und dessen Hintergründe nahe. Begleitet wird er dabei von Grupo Sal, die seit über 30 Jahren entwicklungs- und umweltpolitische Themen erfolgreich musikalisch-künstlerisch umsetzen.

Der Einlass ist um 18.00 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. Im Kulturzentrum Faust, Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3. Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die telefonische Kartenvorbestellung ist unter 0511 / 168 40049 möglich.

Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover, Agenda 21, JANUN e.V. Region Hannover, Unique Planet, Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN), Utopista Rohstoffgerechtigkeit und gutes Leben weltweit. Diese Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Projekts Masterplan Stadt und Region Hannover | 100% für den Klimaschutz aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative?, vom Bezirksrat Linden-Limmer, Bistum Hildesheim und die Rosa-Luxemburg-Stiftung.

01. bis 04. Mai
Nordsee und Mehr auf der Insel Neuwerk

Mit dem Zug ans Meer und mit der Fähre von Cuxhaven nach Neuwerk. Am Sonntag geht es per Wattwanderung zurück ans Festland, während das Gepäck mit der Kutsche transportiert wird. Die Themen in Stichworten: Nordsee, Nationalpark Wattenmeer, Tourismus, Rollenspiel, Umweltbildung, Natur erleben. Es geht aber auch aus erster Hand um das Indigene Volk der Samen in Nordskandinavien und um die Ukraine. Denn wir haben Gäste aus Sapmi (Norwegen), der Ukraine, Kurdistan, Serbien und Russland auf Neuwerk dabei. Natürlich bleibt Zeit die Insel mit seinen knapp 40 EinwohnerInnen zu erleben, am Deich in der Sonne zu liegen oder auch durchs Watt auf die Vogelinsel Scharhörn zu laufen.

Teilenehmen können alle zwischen 16 und 26, die einen Teilnahmebeitrag von 40 Euro und 70 Euro für Verdienende bezahlen.

28. April; um 19.30 Uhr
Vortrag zum Umweltschutz und Umweltbewegung in der Ukraine

Umweltschutz und Umweltprobleme in der Ukraine am Beispiel der Umweltorganisation Ekosphera. Kateryna Stankiewicz ist Vorsitzende der Umweltorganisation Ekosphera, die in den ukrainischen Karpaten aktiv ist. Seit 2013 gibt es eine Partnerschaft mit der Hannoverschen Jugendumweltorganisation JANUN e.V. Während ihres Besuchs in Hannover berichtet Frau Stankiewicz über die Arbeit ihrer Organisation, den Umweltschutz und das Umweltengagement in der Ukraine. Eingehen wird sie dabei auch auf die aktuellen politischen Entwicklungen aus ihrer persönlichen Sicht.

Kommt und hört zu! Treffpunkt ist im Jugendumweltbüro Hannover, Seilerstr. 12, 30171 Hannover

19. April; von 11 bis 16 Uhr
Ostermarsch 2014 - Was wir uns von Europa wünschen. Europa.Macht.Frieden

Das Friedensbüro hat beim letzten Treffen beschlossen, das Thema „Europa“ zum Schwerpunkt des diesjährigen Ostermarsches zu machen. Wie in den vergangenen Jahren bitten wir Gruppen und Initiativen, sich am Ostermarsch zu beteiligen. Wir wollen wieder einen „Marktplatz“ auf dem Kröpcke aufbauen und es wird Platz sein, sich mit Aktionen, Infoständen und verschiedensten Ideen zu beteiligen.

Dabei denken wir an Freihandelsabkommen ebenso wie an Flüchtlingsfragen (Bollwerk Europa), an auf die Stadt bezogene Aktivitäten ebenso wie an globale Vorgänge: Energiefragen, Raub von Ressourcen und Militarismus und Krieg. Und wir wollen kein rassistisches oder sexistisches Europa. Wir wollen ein sozial gerechtes Europa und damit auch sozialen Frieden. Also: Es ist Raum für viele Anliegen aus den verschiedensten Bereichen! Helft mit, den Ostermarsch zu einem kritischen Forum mit entsprechenden Forderungen und der Weiterentwicklung von Protesten gegen ein neoliberales Europa zu entwickeln, von dem nicht mehr ökonomische oder kriegerische, Gewalt ausgeht. Überlegt euch bitte, wie Ihr euch beteiligen könnt - es muss nichts Spektakuläres sein - kann aber!

Ostermarschaktion am Sonnabend vor Ostern, 19. April 2014 auf dem Kröpcke von 11.00 - 16.00 Uhr.

15. April, von 19:00 bis 21:30 Uhr
Slogan? Logo! ? Und dein Projekt bleibt in Erinnerung - Ein Kreativ-Workshop mit Norman Mayers (USA)

Du planst ein Projekt und möchtest, dass es bei deiner Zielgruppe im Gedächtnis bleibt? Dann können ein Slogan und ein Logo den Erfolg deines Projekts unterstützen. Ein Slogan soll kurz und prägnant sein, in kompakter Form eine Aussage vermitteln, zur Grundidee deines Projekts passen, gut klingen und aussprechbar sein, am besten eine bildhafte Sprache oder sogar ein Wortspiel nutzen. Und ein Logo auf Website, Plakaten und Flyern repräsentiert dein Projekt grafisch und steigert den Wiedererkennungswert.

Aber leider fällt dir gerade nichts ein oder deine guten Ideen hatten zuvor schon andere? Dann benötigst du einen Kreativitätsschub! Den kannst du dir in diesem Workshop holen: Norman Mayers gräbt mit viel Energie und Enthusiasmus in deinen Ideen. Er weiß nicht, wohin du willst. Aber er weiß, wie du selbst herausfinden kannst, wohin du willst. In diesem Workshop zeigt er, mit welchen Kreativmethoden du Slogans und Logos entwickeln kannst.

Der Workshop findet in englischer und deutscher Sprache statt.
Ort: Jugendumweltbüro (JANUN e.V. Region Hannover), Seilerstr. 12, 30171 Hannover
Teilnahmebeitrag: 2 Euro
Anmeldung: 0511 / 59 09 19 -15, klima@janun-hannover.de

11. April; ab 13.00 Uhr
Backen für einen guten Zweck!

Wir suchen noch Leute, die Lust haben, uns beim Backen zu helfen! Am Freitag, den 11. April., ab 13 Uhr mit Open End (mit zusammen einkaufen bei der FoodCoop,?). (Adresse wo wir Backen kommt auf Anfrage)

Wir verkaufen die Kuchen dann am 12. April beim "Vegan Spring? in Hannover, um Spenden für unser Partner - Umweltprojekt in der Ukraine zu sammeln. Da geht diesen Sommer ja auch der Austausch hin, wo auch noch Plätze frei sind.

Nähere Infos gibt es im  Büro.

5. April; um 10.40
Wildkräuterexkursion in den Deister mit Wildkräutersammeln und Zubereitung

Unsere Wanderung beginnt am Bahnhof Springe. Wir wandern durch den Buchenwald, machen einen Abstecher zum unterem Teil des Steinbruchs und gehen dann Richtung Waldwinkel und weiter entlang des Waldrandes bis zum Schullandheim. Auf der Wanderung werden wir wichtige Bestimmungsmerkmale der Wildkräuter kennen lernen. Wir finden nicht nur Bärlauch, sondern auch noch einige andere Frühlings-Wildkräuter wie Wald-Sauerklee, Knoblauchsrauke, Gundermann, Veilchen, Löwenzahn, Giersch, Taubnessel, Spitzwegerich oder Wiesen-Schaumkraut. Thematisiert werden auch Unterscheidungs-merkmale zum giftigen Aronstab, der direkt neben dem Bärlauch wächst. Unsere Wanderung endet am Schullandheim, wo wir gegen 15.15 Uhr ankommen. Nach einer kurzen Tee- und Kekspause wollen wir die gesammelten Wildkräuter gemeinsam zubereiten und essen. Wir lassen den Abend am Lagerfeuer ausklingen oder fahren mit S-Bahn um 18.03 Uhr zurück nach Hannover. Bitte wetterfeste Kleidung und feste Schuhe sowie Verpflegung und Getränke für das Mittagspicknick mitbringen.

Samstag, 5. April

10.40 Treffen unter der Abfahrtstafel im Hauptbahnhof

10.55 Uhr Abfahrt mit der S-Bahn nach Springe

11.30 Uhr Ankunft Springe

18.03 Rückfahrt (ggf. später)

Teilnahmegebühr 15,00 Euro. Die Kosten für die GVH Tagestickets (3 Zonen) werden zusätzlich auf die Teilnehmenden umgelegt. Bitte evtl. vorhandene Semestertickets oder Monatskarten mitbringen.

Anmeldung bis zum 31.03. per Email an liesalaue-outdoor@yahoo.de

22. März
Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom

Die neue Bundesregierung plant einen Frontalangriff auf die Energiewende. Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Der Zubau der Erneuerbaren Energien droht mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen abgewürgt zu werden. Stattdessen setzt Schwarz-Rot auf Atom- und Kohlekraft - etwa mit neuen Subventionen, die verhindern, dass alte Kohlemeiler eingemottet werden.

Damit haben sich RWE, Eon und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz. In den nächsten Monaten muss sich die Regierung mit den Bundesländern über ihre energiepolitischen Pläne einigen. Etliche stehen diesen kritisch gegenüber - jetzt müssen sie sich wehren.

Am 22. März gehen wir daher mit zehntausenden Menschen in sieben Landeshauptstädten auf die Straße. Gemeinsam fordern wir, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, Kohle-Tagebaue stillgelegt, Gas nicht mittels Fracking gefördert und die Energiewende nicht ausgebremst wird.

Wir wollen die Energieversorgung dezentralisieren, demokratisieren und in die Hand der Bürger/innen legen! Und der Welt zeigen, wie die Energieversorgung eines Industriestaates von Grund auf umgekrempelt werden kann und damit beim Klimaschutz endlich ernst gemacht wird.

Dafür lohnt es sich zu streiten! Demonstrieren Sie am 22. März für die Energiewende und gegen Fracking, Kohle- und Atomkraft - in Düsseldorf, Kiel, Hannover, Mainz/Wiesbaden, München oder Potsdam.

17. März; um 18.30 Uhr
JANUN-Vollversammlung

Der Vorstand von JANUN e.V. Region Hannover lädt hiermit alle Mitglieder und Interessierten zur Vollversammlung des Vereins JANUN e.V. Region Hannover ein. Wer mit wählen oder sogar gewählt werden will, aber noch kein Mitglied ist, kann zu Beginn der Vollversammlung die Mitgliedschaft im Verein JANUN e.V. Region Hannover beim Vorstand beantragen. Verpflichtungen und Kosten wie Mitgliedsbeiträge sind damit nicht verbunden. Auch in diesem Jahr werden wir wieder eine Vollversammlung abhalten, um die Geschäftsfähigkeit unseres schönen Vereins festzustellen, über das letzte Vereinsjahr zu berichten und Perspektiven für die Zukunft anzudenken. Im Anschluss gibt es wie ?blich, Gespräche bei Imbiss, Getränken und Live-Musik Auf das wir auch 2014 wieder gemeinsam so Einiges auf die Beine stellen!

Das Programm und weitere Informationen sind im   Büro erhältlich.

10. März; 17.30 bis 19.00 Uhr
Fukushima Mahnwache

Drei Jahre dauert die Katastrophe in Japan schon an - und erst allmählich wird ihr wahres Ausmaß sichtbar: kontaminierte Gebiete, Gesundheitsschäden und noch immer heiße Reaktoren, die jederzeit wieder außer Kontrolle geraten können. Auch bei uns laufen noch neun AKWs; schon denken die ersten wieder offen über Laufzeitverlängerungen nach. Fukushima jedoch mahnt: Alle Atomkraftwerke abschalten.

Am 10. März gibt es Deutschlandweit Mahnwachen, auch hier in Hannover. Treffpunkt ist um 17.30 am Schiller-Denkmal(Georgstraße) in Hannover.

26. Februar; um 19.30 Uhr
Bewegung singt! Mach mit beim OrchesterRadikale von JANUN!

Du singst gerne, am besten mit vielen anderen Menschen? Du kannst vielleicht auch etwas Gitarre spielen oder irgendein anderes Instrument? Dann gründe mit uns das OrchesterRadikale! Wir wollen uns mit Liedern aus sozialen und politischen Bewegungen beschäftigen und sie gemeinsam singen. Ob Arbeiter_innenlieder, Lieder aus der Anti-Atom Bewegung, der Frauenbewegung oder Lieder aus der Friedensbewegung - all diese Lieder gehörten mal auf die Straße und da sollen sie auch wieder hin! Wir wollen die Lieder üben und uns mit ihnen auch inhaltlich beschäftigen. Ein erstes Treffen findet Mittwoch den 26.2. um 19:30 Uhr, im Kulturtreff Limmer (Harenbergerstraße 5) statt. Bitte meldet Euch kurz bei mir, wenn ihr kommen wollt!

Kontakt: Sebastian (Buddy) Dymala: s.dymala@gmx.de

26. Februar; um 19.30 Uhr
Fukushima 360? / Multimedia-Vortrag im Kulturzentrum Pavillon

Das atomgespaltene Leben der Opfer von Hiroshima und Fukushima

Wie sieht es heute aus in der Region um Fukushima? Wie hat die dreifache Reaktorkernschmelze den Alltag und das Leben der Menschen in Japan verändert?

Der deutsche Umwelt-Fotojournalist Alexander Neureuter begibt sich auf Spurensuche. Er blickt hinter die Kulissen des medialen Schweigens und erzählt anhand von 40 unterschiedlichen Personen und ihren Schicksalen davon, welche tiefgreifenden und unumkehrbaren Veränderungen der Atomunfall für jeden Betroffenen gebracht hat.

Veranstalter/in: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen & JANUN e.V. Region Hannover

Der Eintritt ist Frei!

24. Februar; um 18.00 Uhr
Kurdistanprojekt

Dieses Jahr geht es zweimal von Hannover aus nach Diyarbakir und zwei Gruppen aus Diyarbakir kommen 2014 auch zu uns. Wer mehr erfahren und mit aktiv werden möchte, hier das ultimative Starttreffen für alle Projekte:

Montag, den 24. Februar, um 18.00 Uhr im Jugendumweltbüro, Seilerstr. 12

22. Februar
Utopianale

Das nachhaltige Filmfest in der FAUST am 22. Februar, den ganzen Tag über mit Filmen, Diskussionen, Workshops, Essen & Kochen. Weitere Informationen gibt es unter www.utopianale.de

Kommen, schauen, diskutieren und vielleicht auch den JANUN-Stand mit betreuen? Wer Interesse hat meldet sich bitte im Büro

21. Februar; von 9.00 bis 17.00 Uhr
Carrotmob lernen, Klimaschutz-Workshop in Hannover

Die Klimaschutzagentur Hannover und Carrotmob Akademie möchten zum Workshop „Carrotmob lernen - Klimaschutz-Workshop in Hannover“ einladen.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird gezeigt, wie sie selbstständig einen Carrotmob durchführen und so auf unterhaltsame Weise einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Der Workshop wird von erfahrenen Organisatoren durchgeführt, die nützliche Tipps zu Pressearbeit, Projektplanung sowie Realisierung geben.

Ort: Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Stra?e 92, 30163 Hannover

Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung: bis 31. Januar 2014 an Mareike Rehl, m.rehl@klimaschutzagentur.de

Unter www.carrotmob-akademie.de sind weitere Informationen zum „Carrotmob“ und der Veranstaltung zu finden.

13. Februar; von 18.00 bis 19.30 Uhr
Schnuppertreffen zur Fahrt in die Ukraine

Vom 02. bis 14. August geht es nach Lviv und die Karpaten, wo wir uns mit JugendumweltaktivistInnen aus der Ukraine treffen werden. Zu unserem Schnuppertreffen seid ihr herzlich eingeladen! Bilder und Infos gibt es in der Seilerstra?e 12 im Jugendumweltbüro.

12. Februar; um 17.00 Uhr
Flashmob zu Arbeitsbedingungen in den Nähereien im Süden

Wir von der Clean Clothes Campaign Gruppe in Hannover möchten im März einen Flashmob vor oder in einem Kleidungsgeschäft in Hannover durchführen und damit auf die schlechten Arbeitsbedingungen in beispielsweise Bangladesch und Kambodscha aufmerksam machen. Dabei werden wir ein Kleidungsgeschäft auswählen, dass in beiden oder einem der beiden Länder produzieren lässt.

Habt ihr Interesse euch daran zu beteiligen?

Das Vorbereitungstreffen findet am Mittwoch im Umweltzentrum statt.

10. Februar; um 18.30
Energiewende-Retten-Demo-Vorbereitung

Am 22. März wird es in Hannover und sechs weiteren Landeshauptstädten Demos geben. Also den 22.03. schon mal in den Kalender eintragen und gerne auch zum entscheidenden Vorbereitungstreffen kommen und mit planen und organisieren. Am Montag, den 10.02., um 18.30 Uhr, beim BUND, in der Goebenstr. 3a. www.energiewende-demo.de

07. bis 09. Februar
Natur erleben im Winter in Hohegeiß im Harz

Wir wandern hoch zum Brocken und lernen, mit welchen Strategien die Natur den Winter überlebt, probieren Methoden und Spiele aus, die einem die Natur im Schnee mit allen Sinnen erleben lässt. Wir lernen wie Umweltbildung im Winter aussehen kann und erfahren, wie die Inuit in Grönland sich mit Eis und Kälte arrangiert haben. Es bleibt Zeit um Schlitten oder Ski zu laufen. Abends kochen wir zusammen in unserem Selbstversorgerhaus.

Näheres unter: www.harz.abenteuer-stadt.de

25 Euro / 40 Euro für Verdienende

27. Januar; 18.00 Uhr
Schnuppertreffen - Russlandaustausch Mari El / Russland

Vom 28. Juli bis 11. August geht es zum Thema „Jugendarbeit in Russland & gesellschaftliches Engagement“ in den Osten. Zum Schnuppertreffen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es gibt Bilder, persönliche Eindrücke und vieles mehr im Jugendumweltbüro Hannover, Seilerstr. 12

27. Januar
Ende der Bewerbungsfrist für Referntinnen

ReferentIn zum Thema Fleisch werden! Ziel ist es, Referent_innen auszubilden, die in Sachen „Fleischatlas“ fit sind und die im Rahmen von Veranstaltungen der Heinrich Böll Stiftung auf Honorarbasis aktiv werden wollen. Weitere Informationen unter www.slu-boell.de/calendar/VA-viewevt.aspx

25. Januar 2014; von 09.15 bis 15.30 Uhr
Ab ins Moor - Moorschutz-Pflegemaßnahme im Helstorfer Moor

Veranstalter: FAM und BUND

Du hast die Gelegenheit in das sonst streng geschützte Moor zu kommen und die auch im Winter sehenswerte Flora und die spezielle Winterfauna kennenzulernen.

Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Anmeldung bei JANUN (telefonisch oder per Mail) erforderlich.

22. Januar; um 19.30 Uhr
Schnuppertreffen Ukrainisch-Deutscher Jugendumweltaustausch

Vom 02. bis 14.08.2014 geht es nach Lviv und die Karpaten, wo wir uns mit JugendumweltaktivistInnen aus der Ukraine treffen werden. Näheres dazu und vor allem Bilder und persönliche Eindrücke auf unserem Schnuppertreffen am Mittwoch im Jugendumweltbüro Hannover, Seilerstr. 12

15. Januar; 17.00 bis 19.00 Uhr
Treffen der Familien AG

Am Mittwoch treffen wir uns im Jugendumweltbüro, Seilerstr. 12.

Dieses neue Projekt richtet sich an junge Familien aus Hannover und Umgebung, die zusammen in der Natur etwas erleben wollen. Bei diesem Treffen wollen wir Ideen für das erste Halbjahr 2014 sammeln. Dabei geht es um Tagesausflüge oder auch mehrtägige Freizeiten.

15. Januar; um 19.30 Uhr
Treffen der Projektgruppe NABIB

Am Mittwoch treffen wir uns im Jugendumweltbüro, Seilerstr. 12.

Natur ? Bewegung ? Bildung Im letzten Jahr hat es eine Radtour, eine Pilzexkursion und zwei Kajakpaddelnachmittage gegeben. Bei diesem Treffen wollen wir Ideen für die kommenden Monate ausbrüten. Deine Ideen sind gefragt.

Neues von JANUN im Dezember! & Ausblick ins kommende Jahr

Programm als PDF laden...
Programm als PDF laden...

3 x mehrere Honorarkräfte auf Dauer gesucht
Eltern-Kind AG – ab in die Natur
Kurdistanprojekte – Seminare 2015 – Internationale Fahrten 2015
Klimaaktion an Nikolaus
Wünsch dir ein Seminar
und und und

Das Jugendumweltbüro ist umgezogen … uns findet ihr jetzt in Linden Nord

JANUN e.V.
Fröbelstr. 5
(ehem. Albert Schweitzer Schule, jetzt "Stadtteilleben e.V.")
30451 Hannover
Tel. 0511-5909190

 

* Mit JANUN bewegt in die Natur, auch 2015

NABIB* auch 2015 mit interessanten Angeboten

Am Mittwoch, den 17.12. werden um 19.00 Uhr Pläne geschmiedet.

Seit 2013 organisieren wir Tagesausflüge in die Natur, im Kajak, auf dem Rad, zu Fuß, zum Pilze oder essbare Wildpflanzen sammeln, zum Biotopschutz ins Moor, zum Klettern ... alles ist möglich ... auch mehrtägige Aktionen sind denkbar.

Am 17.12. um 19.00 Uhr  treffen sich alle Interessierten, um Ideen für das kommende Jahr zu sammeln. Wenn du also eine Idee einbringen willst oder vielleicht sogar eine Tour mit organisieren möchtest, dann freuen wir uns über deine Teilnahme.

Du kannst nicht zum Treffen kommen, hast aber eine Idee oder ein Angebot? Dann freuen wir uns über eine Email oder einen Anruf von dir.

JANUN e.V. (Achtung neue Adresse)
in der ehem. Albert Schweitzer Schule / jetzt Stadtteilleben e.V.
Eingang vom Schulhof aus

Fröbelstr. 5

Hannover - Linden
Nähe U-Bahnstation Leinaustr.

* NABIB = Natur Bildund und Bewegung

 

* KonsuMensch

So langsam geht die KonsuMensch-Saison zu Ende. Dieses Jahr haben ca. 45 Stadtführungen stattgefunden, ohne dass wir überhaupt Werbung gemacht haben. Das Potential ist also weit größer.

Die letzten Führungen 2014 sind am10.12.; 17.00 Uhr ab Kröpcke, öffentlich

11.12.; 10.00 Uhr ab Kröpcke für eine FSJ-Gruppe

Nehmt gerne einmal teil:

KonsuMensch-AK-Treffen

Am 10.12. um 19.00 Uhr, im Anschluss an die öffentliche KonsuMenschführung im Masa (Georgstraße 50B)

Rückblick 2014 – Ausblick 2015

 

* Kurdistanprojekt 2015

Planungstreffen: Mittwoch, den 21.01.2015, 19.00 Uhr 

JANUN e.V. Fröbelstr. 5 Hannover – Linden

2014 hatten wir zwei Jugenddelegationen aus Diyarbakir/Amed (Kurdistan) für jeweils zehn Tage in Hannover zu Gast. Eine Fahrt nach Diyarbakir hat im Oktober stattgefunden. Im Rahmen der Zusammenarbeit sind eine Broschüre, ein Film und eine Ausstellung über Diyarbakir entstanden. Eine Homepage mit Fluchtgeschichten ist im Aufbau.

2015 geht die Zusammenarbeit weiter. Vom 03. – 10.08. 2015 erwarten wir wieder eine Gruppe aus Diyarbakir in Hannover. Schwerpunktthema wird sein: Situation von Flüchtlingen, Asylgesetzgebung, Fluchtgeschichten. Genaueres wird noch geplant. Wahrscheinlich geht es  vom 18. – 27.09. 2015 zum Gegenbesuch nach Diyarbakir.

Beim Treffen wollen wir berichten und mit den Planungen für die kommenden Projekte beginnen. Daran können sich alle Interessierten beteiligen. Eine Mitgliedschaft bei JANUN ist dafür nicht erforderlich.

Mittwoch, den 21.01.2015, 19.00 Uhr

JANUN e.V. Fröbelstr. 5 Hannover – Linden

 

* Neuwerkseminar

Vom 30.04. – 03.05. geht es wieder auf die kleine Nordseeinsel Neuwerk mit ihren 42 BewohnerInnen ... ‚(erste Ideen siehe unten …)

Wer hat Lust dieses Seminar mit vorzubereiten? Melden ?

 

* Seminare wünschen und mit organisieren …

JANUN verfügt über einen Etat für Seminare. Du hast eine Idee für ein Seminar und würdest dies auch gerne mit unserer Unterstützung organisieren und durchführen?

 

Das würde uns freuen, melde dich … dann setzen wir uns mal zusammen.

 

Eltern-Kind AG – ab in die Natur

Auch 2015 soll es wieder die Möglichkeit geben, dass Eltern mit ihren Kindern sich über JANUN organisieren, um gemeinsam Ausflüge in die  Natur zu unternehmen.

Planungstreffen für kommende Aktivitäten:

Mittwoch, den 14.01.2015, 20.00 Uhr

JANUN e.V. Fröbelstr. 5 in Linden

 

Orchester Radikale

JANUN macht Musik und will sich zukünftig auch musikalisch an Protesten beteiligen. Im Sommer gab es eine fünftägige musikalische Segeltour auf der Ostsee.

 

Du willst mal vorbei schauen? Bitte melden, wir halten dich dann auf dem Laufenden, wann wieder gemeinsam musiziert wird. Vorkenntnisse oder ein eigenes Instrument sind nicht nötig.

 

* Honorarkräfte für Indianerworkshops gesucht

Rund um unsere Tipis in Springe, Hannover und bald auch Mellendorf bieten wir Indianerworkshops an, für einen halben Tag oder mehrtägig, im Rahmen von Schulausflügen, Klassenfahrten, Ferienpassaktionen oder Kindergeburtstagen.

Dabei dient die Tradition der nordamerikanischen Prärieindianer mit seinen Geschichten, uralten Spielen, seiner Kreativität und mit seinen Techniken (Bogenschießen, Feuer machen) als Aufhänger, um mit den Kindern Themen wie Respekt vor der Natur und anderen Menschen aufzugreifen. Es geht aber auch darum Spaß miteinander zu haben, Zeit in der Natur ohne Stress und Technik zu verbringen, Gruppe zu erleben. Das Projekt wird vom JANUN-Jugendbildungsreferenten Achim Riemann geleitet, der ein halbes Jahr bei den Indianern Nordamerikas verbracht hat und seit sieben Jahren Indianerworkshops mit Kindern durchführt.

Du hast Lust mehr über das Projekt zu erfahren?

Ein Infotreffen findet statt, am Freitag, den 12.12. um 19.00 Uhr

JANUN e.V. Fröbelstr. 5 Hannover - Linden

 

* Honorarkräfte für dauerhaftes Kochprojekt gesucht!

Aktuell gibt es in der Jugendbildungsstätte Gailhof in der Wedemark kein Angebot zum Thema Ernährung.

JANUN ist eingeladen diese Lücke mit einem eigenen dreitägigen Angebot, vor allem für Grundschulklassen, zu schließen.

In der großen Selbstversorgerhütte der Jugendbildungsstätte gibt es eine große Küche mit angeschlossenem Essbereich, die sich sehr für größere Kochaktionen sehr gut eignet.

Mögliche Ideen & Themen für solch ein Angebot sind:

- Kochen!!! – klar
- Globalisierung und Ernährung
- Interkulturelles Lernen durch Kochen
- Tiefühlpizza und was da so dran hängt … (Transportwege, Energieverbrauch …)
- Gesunde Ernährung
- Feuer machen & kochen auf dem Feuer
- Essbare Wildpflanzen sammeln und zubereiten

1. Treffen:

Mittwoch, 17.12. 17.00 Uhr

JANUN e.V. Fröbelstr. 5, Hannover, Linden

 

* Honorarkräfte für Offene Tür Arbeit gesucht

Der „Kleine Jugendtreff Südstadt“, in Trägerschaft von JANUN,

sucht Honorarkräfte:

Die Arbeitszeiten sind von 16:30 bis 20:30 Uhr. Geöffnet hat der Jugendtreff von Montag – Freitag!

Du bist mindestens 21 Jahre alt, hast regelmäßig ein bis zwei Abende die Woche Zeit und idealerweise auch noch Vorerfahrung in der Jugendarbeit?

Es gibt zudem die Möglichkeit als Honorarkraft im Rahmen des  Jugendtreffs eigene Projekte zu verwirklichen, innerhalb oder auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Interesse? Dann bewirb dich unter mail@kjtsuedstadt.de oder ruf an, um mehr zu erfahren: 0511-5909190

 

* Der Nikolaus hat was gegen den Klimawandel

Aktion der BUNDjugend Niedersachsen am Samstag, 6.12., 14-16 Uhr, vermutlich am Schillerdenkmal in Hannover

Am kommenden Samstag "verschenken" nikolausige Eisbären und Pinguine in der hannoverschen Innenstadt Informationen zum Klimaschutz.

Mit dieser Aktion wollen wir die Wichtigkeit verbindlicher Reduktionsziele durch Staaten, die viele Treibhausgase ausstoßen, betonen und die UN-Klimakonferenz, die aktuell in Lima (Peru) stattfindet, näher an die Bürger*innen bringen.

Alle, die wollen, dürfen gerne ab sofort mitwirken: am Donnerstag werden von ca. 11-15 Uhr im Landesjugendbüro (Goebenstr. 3A, 30161 Hannover) Aktionsmaterialien wie Transparente und Plakate erstellt, am Samstag treffen wir uns um 13 Uhr am selben Ort, um gemeinsam zum Aktionsort in der hannoverschen City zu gehen. Wer später dazu kommen möchte, kann dies auch tun – dann am besten vorher noch mal den genauen Aktionsort auf dieser Internetseite checken!

Die Aktionsidee entstand nach einem Planspiel, bei dem eine Weltklimakonferenz simuliert wurde und das die BUNDjugend Niedersachsen am vergangenen Wochenende veranstaltete. Nähere Infos dazu gibt's hier.

 

* BUNDjugend Hannover

Die Gruppe besteht aus ca. 10 Interessierten, die sich nun wöchentlich treffen wollen. Da es keinen Termin gibt, an dem alle können, wird sich die Gruppe montags und dienstags im Wechsel treffen. Die Termine werden für jeden Monat bekannt gegeben.

Dezember:

Di, 09.12.2014

Mo, 15.12.2014

Di, 23.12.2014 Weiß nicht, ob das wirklich passend ist, weil das ja der

Tag vor Heiligabend ist und ich z.B. gar nicht da bin. Aber das können

wir uns zur Not auch auf unseren zwei Treffen davor besprechen.

Mo, 29.12.2014

Die Gruppe trifft sich immer ab 16 Uhr (bis ca. 18 Uhr), erstmal im Landesjugendbüro von JANUN, Goebenstr. 3a, 30161 Hannover

 

Ausblick ins Neue Jahr

 

06. - 08.02.2015

Geschichten erzählen & Winter erleben

Hohegeiß im Harz

Wir wandern hoch zum Brocken und lernen, mit welchen Strategien Tiere den Winter überleben. Wir probieren Methoden und Spiele aus, die einem die Natur im Schnee mit allen Sinnen erleben lässt.

Unser Haus hoch oben im verschneiten Harz bietet sich aber vor allem an, Geschichten zu entwickeln und zu erzählen. Gut erzählte Geschichten können die Bildungsarbeit mit Kindern bereichern.

Wir genießen den Harz im Winter, erlernen die Grundzüge des Geschichten Erzählens und  probieren es selber aus.

25 Euro / 40 Euro für Verdienende inkl. gem. An – und Abreise

Teilnahmealter ab 16 Jahren

 

22. – 28.03.2015

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“

 

Deutsch-Weißrussisches Seminar

Was ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung? Was sind die besten Projekte zum Thema in Hannover? Wie kann Bildung Spaß machen und ab wann ist sie nachhaltig?  Wir werden  Bildungsprojekte besuchen und bekommen einen Einblick in deren pädagogischen Alltag.

Was passiert in Weißrussland zum Thema und wie ist die Situation der  NGO´s in dem Land, das vielfach als  letzte Diktatur in Europa bezeichnet wird?

Ein gemeinsames Seminar mit jungen weißrussischen

UmweltbildungsaktivistInnen.

50 Euro Teilnahmebeitrag

Teilnahmealter ab 16

 

25. (16.00 Uhr)– 26.04.2015 (12.00 Uhr)

Tschernobyl – Konzert – Lesung – Seminar – lange Nacht

Am 26. April 1986 um 01.23 Uhr  explodierte der Reaktorblock 4 im AKW Tschernobyl. Seit achtzehn Jahren engagiert sich JANUN in der strahlenbelasteten Zone. Achim Riemann, der selber über 20 x in Weißrussland war, dem vom  Tschernobylfallout hauptbetroffenen Land, und Sergei Kurek Jazzgitarrist aus der 500.000 Einwohnerstadt Gomel,  aus der damals die Kinder evakuiert wurden, berichten, zeigen Bilder und Filmausschnitte. Am  25. findet abends ab 20.00 Uhr das Konzert „Ein katastrophaler Abend“ der Gruppe „Gedanken beim Flügen“  mit Lesung statt. Diese wird die ganze Nacht durch fortgesetzt, begleitet vom Jazzmusiker Sergei Kurek und dem Gitarristen und Sänger Andrej Steinke.

Teilnahmebeitrag: 15 Euro

Teilnahmealter ab 16 Jahren

 

30.04. - 03.05.2015

Nordsee und Mehr

Seminar auf der Insel Neuwerk

Mit dem Zug ans Meer und zu Fuß oder mit der Pferdekutsche nach Neuwerk (12 Kilometer). Am Sonntagnachmittag geht es mit der Fähre zurück ans Festland und zurück nach Hannover. Am 02.05. gibt es die Möglichkeit zu Fuß durch den Nationalpark Wattenmeer auf die Vogelschutzinsel Scharhörn (20 Kilometer vor der Küste gelegen) zu laufen.  Die Seminarthemen: Nordsee, Wasser, Nationalpark Wattenmeer, Methoden der Umweltbildung, Landart, Natur in der Kultur verschiedener Völker und Naturbeobachtung. Natürlich bleibt Zeit die Schönheit der Insel mit seinen knapp 40 EinwohnerInnen zu erleben.

Teilnahmebeitrag: 40 Euro / 75 Euro Verdienende inkl. An – und Abreise

Teilnahmealter ab 16 Jahren

 

15. (19.00 Uhr) – 16.05. 2015 (17.00 Uhr)

Indianer & Umweltbildung

Am Deister, bei Springe

Der Referent, Achim Riemann, hat selber ein halbes Jahr bei verschiedenen indianischen Völkern in den USA und Kanada verbracht und führt seit acht Jahren mit Kindern Umweltbildungsprojekte zum Thema Indianer durch. Während dieses Wochenendes werden wir mehr über die Kultur der indianischen Völker erfahren, aber auch wie die Lebenssituation auf den Reservationen heute ist. Wir werden in Tipis übernachten, Feuer machen, traditionelle indianische Spiele spielen, lernen mit dem Bogen zu schießen. 

Teilnahmebeitrag: 20 € 

Teilnahmealter ab 16 Jahren

 

Nachhaltige Stadtentwicklung

Kopenhagen, Dänemark

Termin offen – MitorganisatorInnen gesucht!

Ob die berühmte Kommune Christiania, ein autofreier Stadtteil, Nachbarschaftsprojekte, Urban Gardening  … in Kopenhagen, gibt es einige spannende Projekte, die wir kennen lernen wollen.

Vor Ort werden wir AktivistInnen treffen und ihre Erfolgsrezepte kennen lernen. Wir werden uns damit auseinander setzen was Städte nachhaltig und lebenswert macht und wollen uns für eigene Projekte in Hannover inspirieren lassen. Durchführen werden wir das Seminar gemeinsam mit  AktivistInnen der dänischen Jugendumweltorganisation „natur og ungdom“.

90 Euro Teilnahmebeitrag

Teilnahmealter 18 – 26 Jahre

 

07. – 15.04. 2015

Deutsch-Serbisches Jugendumweltmedienseminar

in Hannover

Wir recherchieren gemeinsam mit Jugendlichen aus Serbien, die zu Hause eine  Eigene Vierzehntägige Umweltradiosendung haben, zu verschiedenen

Umweltthemen. Aufgeteilt in Kleingruppen treffen  wir interessante Leute zum  Interview, schauen auf der Mülldeponie oder im Kraftwerk hinter die Kulissen, sind zu Besuch im Rathaus und im Umweltministerium. Aus den Rechercheergebnissen produzieren wir eigene Radiobeiträge, die später in Serbien und in Hannover gesendet werden. Außerdem bleibt Zeit für

Ausflüge, Spaß und eine Radionacht auf Radio Leinehertz. Am 10.04. sind wir von 0.00 – 04.00 Uhr live on air.

 

02. – 11.07. 2015

Internationales Sommercamp in Russland

Autonome Republik Mari El

Gemeinsam mit TeilnehmerInnen aus Kurdistan, Serbien, Ukraine, Norwegen und Russland zu den Themen: Wie organisiere ich ein Outdoorcamp für Kinder. Was sind geeignete Methoden der Natur – und Umweltbildung? Was ist Freizeitpädagogik und durch welche Methoden schafft man eine gute Gruppendynamik? Einige Tage werden wir selber in der Natur campen. Zeit bleibt einen Eindruck vom Leben in Russland, der traditionellen Kultur und Religion der Mari zu erhalten, die Städte Joschkar

Ola und Moskau zu besuchen.

 

20.07- 01.08.2015

Fahrt in die Westukraine / nach Lviv und die Karpaten

zum Thema Umweltbildung & Jugendarbeit, um Land und Leute und die

Projekte unserer Partnerorganisation Ekosphera kennen zu lernen.

Nach einem zweitägigen Zwischenstopp in der transkarpatischen Kleinstadt

Uzhgorod geht es gemeinsam mit den ukrainischen Partnerjugendlichen der

Umweltorganisation Ekosphera für fünf Tage in die Gebirgsregion der

Karpaten. Gemeinsam werden wir zelten, die Natur erleben, uns über

Naturschutz und Methoden der Umweltbildung austauschen und diskutieren, wie man das Umweltbewusstsein der Bevölkerung verbessern kann. Dabei lernen wir auch das Gewässerschutzprojekt kennen, an dem die ukrainischen Partnerjugendlichen in ihren jeweiligen Dörfern arbeiten. Einen Tag werden wir in einem kleinen Dorf verbringen und den Menschen bei Ernte und Gartenarbeit helfen. Abends gibt es ein gemeinsames Deutsch-Ukrainisches Fest. Auf dem Rückweg machen wir für zweite Nächte in der wunderschönen Stadt Lviv Station, wo wir verschiedene NGOs  kennenlernen werden. Natürlich wird uns auch die politische Situation in der Ukraine beschäftigen.  Zwischen den Städten reisen wir in den berühmten Schlafzügen, wie sie auch auf der transsibirischen Strecke fahren. Sollten die Kämpfe  in der Ostukraine anhalten, wird die Fahrt eventuell abgesagt.

TeilnehmerInnenbeitrag: 200 Euro

Teilnahmealter 17 – 26 Jahre

 

03. – 10.08. 2015

Deutsch-Russischer Jugendaustausch in Hannover

Thema noch offen

 

03. – 10.08. 2015

Deutsch-Kurdischer Jugendaustausch in Hannover

Über eine Millionen Menschen sind in den letzten Monaten in die Türkei

geflüchtet. In Deutschland ist der Umgang mit Flüchtlingen eines der großen gesellschaftlichen Themen.  Gemeinsam werden wir uns mit der Situation von  Flüchtlingen und Fluchtgeschichten beschäftigen, mit der aktuellen  Asylgesetzgebung und wie die Bevölkerung darauf reagiert und ob  es eine Willkommenskultur gibt. Wir werden Organisationen besuchen, die sich für  Flüchtlinge einsetzen und mit Flüchtlingen sprechen, die sich selber organisieren. Dabei werden wir immer die Situation mit der in der Türkei vergleichen. Angedacht ist außerdem einen Nachmittag für Flüchtlingskinder zu gestalten.

 

 18. – 27.09. 2015 (Termin kann sich noch verschieben)

Fahrt nach Kurdistan / Diyarbakir

Nach einem zweitägigen Zwischenstopp in Istanbul, wo wir uns nicht nur die Stadt anschauen, sondern auch türkische UmweltaktivistInnen treffen, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei, wo wir drei Tage in Gastfamilien und die restliche Zeit gemeinsam mit unseren kurdischen Partnern in einem Seminarhaus wohnen werden. In Diyarbakir bemüht man sich sehr darum die Bevölkerung und insbesondere Kinder und Jugendliche mit in die Entwicklung ihrer Stadt einzubeziehen. Kennen lernen werden wir unter anderem die Arbeit des Jugendparlaments von Diyarbakir. Hiermit und mit dem Aufbau eines Umweltbildungsprojektes werden wir uns gemeinsam beschäftigen. Darüber hinaus geht es intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart des kurdischen Volkes. Ein Ausflug aufs Land ist geplant. Beschäftigen werden wir uns auch mit der Situation der Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien, inkl. Besuch in einem der großen Flüchtlingslager in Diyarbakir.

Teilnahmebeitrag: 250 Euro

Teilnahmealter: 18 – 26 Jahre

 

Kontakt:

JANUN e.V. Hannover
Fröbelstr. 5
30451 Hannover
Tel. 0511-5909190
buero@janun-hannover.de

Neues von JANUN Hannover

30. August bis 07. September
Fahrt nach Belarus in Kooperation mit dem "Unabhängigen Institut für Strahlensicherheit" BELRAD in Minsk

Die Fahrt findet im Rahmen der Projektzusammenarbeit zwischen dem Institut BELRAD und JANUN e.V. statt. Sie richtet sich vor allem an Interessierte, die schon einmal mit JANUN in Belarus waren oder jene, die sich explizit für das Thema Tschernobyl interessieren. Stationen sind Minsk und Gomel. Ein Tagesausflug geht in zwei Dörfer in den strahlenbelasteten Gebieten. Diese Fahrt richtet sich insbesondere auch an Erwachsene. Daher gibt es auch keine Förderzuschüsse. Der Teilnahmebeitrag beträgt insgesamt ca. 350 € inkl. der eigenständigen Verpflegung vor Ort an einigen Tagen.

 Indianerprojekt  für Kids, Honorar-TeamerInnen gesucht

In Hannover, Springe und bald auch in Mellendorf haben wir Tipis stehen, wo wir Programme für Schulklassen und andere Gruppen zum Thema Indianer anbieten.
Die Nachfrage ist groß!
Daher wollen wir in den kommenden Monaten TeamerInnen ausbilden, die dann eigenständig solche Programme im 2er-Team und auf Honorarbasis durchführen können. Bei Interesse bitte melden!
Und zum hineinschnuppern… am 26., 27., und 28. August führen wir in Hannover Indianerworkshops durch. Das wäre die Gelegenheit einen Eindruck davon zu gewinnen, was wir so machen.

Ernährungsprojekt für Kids, Honorar-Teamer-innen gesucht

Aktuell gibt es in der Jugendbildungsstätte Gailhof kein Angebot zum Thema Ernährung für Grundschulkinder.
JANUN ist eingeladen diese Lücke mit einem eigenen dreitägigen Angebot zu füllen.
In der großen Selbstversorgerhütte gibt es eine große Küche mit angeschlossenem Essbereich, die sich sehr für größere Kochaktionen eignet.
Mögliche Ideen für solch ein Angebot sind:
- Kochen!!!
- Globalisierung und Ernährung (Kartoffeln ...)
- Interkulturelles Lernen durch Kochen (es wird jemand aus einer anderen Kultur eingeladen, der/die dann mit den TeilnehmerInnen landestypisch kocht und dabei über das Land und seine Kultur erzählt) vorher mit einer Präsentation zum Land.
- Tiefühlpizza und was da so dran hängt 
- Gesunde Ernährung
- Feuer machen & kochen auf dem Feuer
- Essbare Wildpflanzen sammeln und zubereiten
Wer hat Lust solch ein Projekt mit zu entwickeln und auf Honorarbasis anzuleiten?

19. bis 20. September
Naturpädagogische Idee sucht Mitwirkende

Freitags 17.00 Uhr, mit Kids geht es mit der S-Bahn nach Springe. Von dort ist es eine halbe Stunde zu Fuß bis zu unseren Tipis auf dem Gelände vom Schullandheim. Wir richten uns in den Tipis ein, sammeln Feuerholz, Spielen, schießen mit dem Bogen, kochen auf dem Feuer.
Am nächsten Morgen geht es zu Fuß über den Deister nach Wennigsen. Unterwegs im Wald wartet so manche Aufgabe auf die TeilnehmerInnen. Mittags geht es dann mit der S-Bahn zurück nach Hannover.
Dies soll ein regelmäßiges Angebot werden, für das wir TeamerInnen auf Honorarbasis suchen.
Vom 19.09. abends bis zum 20.09. mittags probieren wir es selber genauso aus und sammeln Ideen für das Projekt, mit dem wir im Mai 2015 starten wollen.

04. Oktober
Ice-Ride in Hannover

Am 04. Oktober steigen wieder weltweit zehntausende Menschen auf ihre Fahrräder und treten für den Schutz der Arktis in die Pedale (Thema: Arktis / Klimaschutz / Ölbohrungen / Überfischung). Auch in Hannover wollen wir uns dieses Jahr erstmalig auf die Sattel schwingen und mit einer eindrucksvollen Fahrraddemonstration die Idee für ein Schutzgebiet in der Hohen Arktis weiter vorantreiben. Die Federführung hat Greenpeace.

01. bis 10. Oktober
Jugendaustausch nach Diyarbakir, den kurdischen Teil der Türkei

Nach einem zweitägigen Zwischenstopp in Istanbul, wo wir uns nicht nur die Stadt anschauen, sondern auch türkische UmweltaktivistInnen treffen, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei, wo wir vier  Tage in Gastfamilien und die restlichen Tage gemeinsam mit unseren kurdischen Partnern in einem Seminarhaus verbringen werden. In Diyarbakir bemüht man sich sehr darum die Bevölkerung und insbesondere Kinder und Jugendliche mit in die Entwicklung ihrer Stadt einzubeziehen. Kennen lernen werden wir unter anderem die Arbeit des Jugendparlaments von Diyarbakir. Hiermit und mit dem Aufbau eines Umweltbildungsprojektes werden wir uns gemeinsam beschäftigen. Darüber hinaus geht es intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart des kurdischen Volkes. Ein Ausflug aufs Land ist geplant. Am Ende wollen wir weitere gemeinsame Projekte planen.

Teilnahmebeitrag sind 200 Euro. Teilnehmende sollten zwischen 18 und 26 Jahren alt sein.

10. bis 12. Oktober
Let´s go east in Barsinghausen

Was ist los im Osten? Wie leben die Menschen in Russland? Was machen Jugendliche auf dem Balkan? Wie versuchen die indigenen Völker in Sibirien ihre Kultur zu bewahren? Wie ist die Situation 28 Jahre nach der Tschernobylkatastrophe in den verseuchten Gebieten Weißrusslands? Gibt es eine Umweltbewegung in der Ukraine? Mit diesen und anderen Themen werden wir uns auf dem Osteuropaseminar beschäftigen. Im Anschluss an das Seminar beginnen wir mit der Planung kommender Austauschprogramme und Projekte.
Teilnahmebeitrag ist 20 Euro, das Teilnahmealter soll zwischen 16 und 26 Jahre sein.

17. bis 19. Oktober
Internationale Jugendbegegnungen teamen lernen

Wie organisiere ich eine internationale Jugendbegegnung? Wo bekomme ich Fördergelder her? Wie sieht ein gutes Programm aus und was tue ich bei Problemen? Wie gelingt es, in einem internationalen Team gut zusammen zu arbeiten?
Teilnahmebeitrag sind 20  Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung. Teilnehmen kann jede_r ab 16 Jahren.
Bitte vorher im Büro anmelden!

22. Okober; von 19.30 bis 21.30 Uhr
Arktis, Menschen und Umwelt

Seit sechs Jahren kooperiert die hannoversche Jugendumweltorganisation JANUN e.V. mit Jugendorganisationen der Inuit (Grönland) und der Samen (Norwegen). Mehrmals fanden bereits Jugendaustauschprogramme statt und vier Jugendliche aus Grönland und Norwegen haben bei JANUN Jahrespraktikas durchgeführt. Zukünftig wollen die Partner gemeinsam verstärkt zum Thema Rohstoffförderung in der Arktis zusammen arbeiten. Auch weitere Fahrten sind in Planung.
Interessierte sind herzlich Willkommen.
Treffpunkt ist im Jugendumweltbüro in der Seilerstraße 12, 30171 Hannover
Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es im Büro.

Janun startet ein serbisch-deutsches Jugendmedienprojekt

Drei Jahre lang beschäftigen sich Jugendliche mit Radio - und Onlinejournalismus, drehen Videos. Drei Gruppen kommen im Laufe der Zeit aus Serbien nach Hannover, eine fährt nach Serbien. Gemeinsam wird zu Umweltthemen recherchiert und dokumentiert. In Serbien wird es vierzehntägige Umweltradiosendungen geben, einen landesweiten Jugendmedienwettbewerb und noch vieles mehr. Die Deutsche Bundesumweltstiftung fördert dieses Projekt mit 80.000 €. Wer mehr wissen möchte, bitte im Büro melden!

Junge Leute machen Radio

Einmal im Monat geht die Umweltradiosendung "H2Ohr" auf Radio Leinehertz 106,5 auf Sendung (das nächste Mal am 28. August, um 21.00 Uhr). Die Redaktion freut sich über Neugierige und Themenvorschläge. Kontakt über Fenja im Jugendumweltbüro: Tel. 0511-5909190 oder fenja.gerstmann@janun-hannover.de

2013

Internationale Jugendbegegnungen

01. bis 10. April

Deutsch-Belarussischer Austausch

22. April bis 01. Mai

Deutsch-Kurdischer Jugendaustausch

Städte grüner machen, Nahrungsmittel in der Stadt anbauen, ökologische Nischen schaffen, Umweltbildung in der Stadt, imkern auf Großstadtdächern. Dies sind Themen dieser Jugendbegegnung in Hannover, an der junge AktivistInnen aus der kurdischen Millionenstadt Diyarbakir (Türkei) und Deutschland teilnehmen. Nach inspirierenden Besuchen zu genannten Themen, wollen wir selber kreativ werden und Projekte entwickeln, die wir im Anschluss an den Jugendaustausch umsetzen wollen. Ein kleiner Kurs zur Projektarbeit gegen Ende der Jugendbegegnung wird dabei wichtige Hilfestellungen geben. Zwischendurch geht es für drei Tage auf die kleine Nordseeinsel Neuwerk. Ende August folgt ein Gegenbesuch in Diyarbakir.

18. bis 26. Juni

Internationales Naturerlebniscamp

Dieses Camp richtet sich an junge Leute, die selber als TeamerInnen Natur- und Erlebnispädagogisch aktiv sind und sich mit Gleichgesinnten aus Israel, Grönland, Palästina, Norwegen und Deutschland austauschen wollen.

Wir werden viel spielen, entdecken, basteln, kochen, diskutieren.

02. bis 16. Juli

Natur - Kultur - Ernährung - Indigene Völker

Über Kopenhagen und Stockholm (mit Zwischenstopp) geht es mit dem Zug bis Kiruna. Von dort fahren wir mit dem Bus weiter, über Karasjok nach Tana. Unterwegs besuchen wir die samische Universität und das Parlament der Samen, dem einzigen indigenen Volk Europas. Nach vier Tagen erreichen wir Tana, eine kleine Stadt an der Barentssee. Gemeinsam mit samischen und grönländischen Jugendlichen dreht sich in den gemeinsamen acht Tagen fast alles um das Thema Ernährung und welchen Einfluss unsere Ernährung auf Kultur, Identität, Klima und Umwelt hat.

08. bis 18. August

Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Aktiv werden, mitbestimmen, sich gesellschaftlich beteiligen. Gemeinsam mit unseren russischen FreundInnen aus Joschkar-Ola, wollen wir auf Spurensuche gehen, wo und wie dies überhaupt möglich ist. In Planspielen, Theaterworkshops und anderen kreativen Einheiten wollen wir es gemeinsam ausprobieren. Daneben werfen wir auch einen Blick auf Jugendarbeit in Deutschland und in Russland.

4. bis 10. August

Fahrt nach Belarus

Mit dem Zug geht es in ein weitgehend unbekanntes Land, wo wir den größten Teil der Zeit in der Hauptstadt Minsk verbringen werden. Aber auch Exkursionen in die durch Tschernobyl noch immer belasteten Gebiete sind geplant. Im Mittelpunkt der Fahrt steht, sich mit den Folgen der Tschernobylkatastrophe auseinander zu setzen, Hilfsprojekte und natürlich Land und Leute kennen zu lernen.

Ende August 2013

Jugendaustausch nach Diyarbakir / Türkei

Nach einem zweitägigen Zwischenstopp in Istanbul, wo wir uns nicht nur die Stadt anschauen, sondern auch türkische UmweltaktivistInnen treffen, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei, wo wir für sieben Tage in Gastfamilien wohnen werden. In Diyarbakir bemüht man sich gerade sehr darum die Stadt ökologisch umzugestalten und die Bewohner für ökologische Themen zu sensibilisieren. Es geht intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart der Kurden. Auch ein Ausflug aufs Land ist geplant. Der Austausch ist die Rückbegegnung, der Maßnahme, die im April in Hannover stattfindet. Am Ende wollen wir weitere gemeinsame Projekte planen.

Seminare

08. bis 10.Februar

Natur im Winter erleben

Es geht in den Harz nach Hohegeiß. Wir wandern hoch zum Brocken und lernen, mit welchen Strategien die Natur den Winter überlebt, und probieren Methoden und Spiele aus, die einem die Natur im Schnee mit allen Sinnen erleben lässt. Wir erfahren von einer Inuit aus Grönland und einem Samen aus Norwegen, wie ihre Vorfahren sich mit der Kälte arrangiert haben. 25 Euro / 40 Euro für Verdienende

25. bis 28. Februar

EU-Seminar, Fahrt nach Brüssel

Wir besuchen den Abgeordneten Jan Philipp Albrecht im Europaparlament, erfahren wie in der EU Entscheidungen getroffen werden und was hinter den Kulissen passiert. Wir treffen AktivistInnen von Lobby Control und Young Friends of the Earth. Außerdem bleibt Zeit Europas „Hauptstadt“ kennen zu lernen und mehr über dieses etwas kuriose Land Belgien zu erfahren. Teilnehmerbeitrag ist 50 Euro.

02. bis 03. März

Feuer

Feuer machen ohne Streichhölzer, auf Feuer kochen, Feuer erleben. Eine umweltpädagogische Fortbildung für Interessierte. Nähere Infos auf Anfrage im Büro.

15. März; 10 bis 16 Uhr

Umweltpädagogische Fortbildung

Diese Fortbildung führt ein in Theorie und Praxis der Natur- und Umweltbildung mit allen Sinnen. Verschiedene Methoden werden beispielhaft ausprobiert. Austragungsort ist im Tipicamp in Großgoltern. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro.

04. April; 19.30 Uhr, Neues Rathaus Hannover (Hodlersaal), Trammplatz 2

Fukushima - Tschernobyl, ein Vergleich aus erster Hand

Beginnen wird die Veranstaltung mit einem Vortrag von Dr. Alexej Nesterenko, dem Leiter des Unabhängigen Instituts für Strahlensicherheit (BELRAD) in Minsk. Dr. Nesterenko war vor Ort in Fukushima und vergleicht die Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima miteinander. Dabei geht er auf Ausmaß, gesundheitliche Folgen, aber auch den Umgang der Menschen wie der staatlichen Behörden mit der Katastrophe ein. Erschüttert haben ihn dabei die Parallelen zwischen Japan und der damaligen Sowjetunion im Umgang mit der strahlenden Gefahr. Steve Jarvis lebt und arbeitet in Tokyo für das japanische Umwelt ? und Sozialmagazin SOTOKOTO. Der Australier wird seine eigene Perspektive auf Fukushima schildern. Maryna Maliauskaya, die Leiterin der unabhängigen lokalen Strahlenmessstelle im belarussischen Siwitza, berichtet über die alltägliche Lebenssituation in den strahlenbelasteten Gebieten von Belarus. Alle Referenten_innen stehen im Anschluss für ein Gespräch zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Veranstalterinnen:

JANUN e.V. Hannover

in Kooperation mit Stiftung Leben & Umwelt-Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen-Agenda 21 Büro der Landeshauptstadt Hannover-Ökostation Deister-Vorland e.V.

26. bis 28. April

Nordsee und mehr

Mit dem Zug ans Meer und per zweistündiger Wattwanderung auf die Insel Neuwerk, während Gepäck und Lebensmittel mit der Kutsche transportiert werden. Das Programm: Nordsee genießen, mehr über den Nationalpark, Methoden der Umweltbildung und das einmalige Ökosystem Wattenmeer erfahren. Die Insel mit seinen knapp 40 EinwohnerInnen erleben. Teilnehmerbeitrag liegt bei 30 Euro/ 50 Euro für Verdienende.

17. bis 20. Mai

Pfingstcamp

Klettern und Seile knoten, Kajak fahren, Malen & Landart, im Erdofen kochen; VertreterInnen indigener Völker berichten über ihre Traditionen, essbare Pflanzen sammeln, OpenAir-Kino, Tanzworkshop und vieles mehr. Ein Wochenende in der Natur & mit der Natur. übernachtet wird im Seminarhaus oder wahlweise in Tipis auf dem Gelände.

Ein Camp für Jugendliche, Erwachsene & Familien. Die Teilnehmergebühr liegt bei 30 Euro, 50 Euro für Verdienende und 20 Euro bis 14 Jahre.

24. bis 26. Mai

Multiplikator/innen-Fortbildung

Materialien und Methoden zu Umweltbildung und Globalem Lernen am Beispiel: Klimawandel - Biodiversität - Kulturelle Vielfalt

In einem gemeinsamen Bildungsprojekt mit Chanty und Mansi aus Russland/Sibirien, Ju/'Hoansi aus Namibia und Gondh aus Indien/Madhya Pradesh wurden innovative Methoden und Materialien entwickelt, die Globales Lernen und Umweltbildung miteinander verknüpfen:

- Foto-Ausstellung: ZeitZeugen

- Zeitkapseln mit Pflanzen/Samen, von denen Schüler/innen möchten, dass sie auch noch in 30    Jahren existieren

- Kreative Schreibwerkstätten, um in Worte zu fassen, was uns bewegt

- Schatzkisten mit Dingen, die den 3 Partnergruppen in deren Lebenskontext wichtig sind

- Handbücher als inhaltlich-methodischer Fundus

Das komplette Programm bitte dem PDF entnehmen.

31. Mai bis 02. Juni

Großes Naturentdeckercamp

Jugendliche, junge Erwachsene und Kinder verbringen gemeinsam ein Wochenende im Erlebniscamp, entdecken die Natur, erforschen den Bullerbach, basteln, machen Feuer, suchen essbare Wildpflanzen, erleben die Natur in der Nacht, erfahren mehr über die indigenen Traditionen der Inuit, Samen und Prärieindianer Nordamerikas. Aus den vielfältigen Angeboten können sich alle ihr eigenes Programm zusammenstellen. Teilnehmergebühr ist 20 Euro.

06. August; 10.30 bis 12.30 Uhr

Workshop zu EU- Jugendförderprogrammen in Hannover

Beim Verband Niedersächsischer Bildungsinitiativen Charlottenstr. 42

Referent: Frank Schmitz

Das Seminar findet in englischer Sprache statt, da ein Teil des Deutsch-Grönländischen Seminars dabei sein wird. Ob Internationale Jugendbegegnung oder lokales Jugendprojekt. Die EU bietet vielfältige Fördermöglichkeiten. Wer mehr erfahren möchte, ist herzlich zu diesem Workshop eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

13. bis 15. September

Harz

Es geht wieder nach Hohegeiß, wo wir ein eigenes Haus gemietet haben. Harz & Natur erleben steht im Mittelpunkt dieses Wochenendes im Spätsommer.

Zusammen werden wir kochen, wandern, die Natur spielerisch und kreativ entdecken und dabei auch nebenbei Erfahrungen sammeln, wie man Kindern und Jugendlichen Natur auf erlebnisreiche Weise vermitteln kann. Teilnahmegebühr ist 30 Euro und für Verdiener 45 Euro.

Projekte und Termine

08. August; 09.30 bis 19.00

Fahrt in das Greenpeace-Materiallager nach Hamburg

Gemeinsam mit den grönländischen Gästen geht es nach Hamburg. Wir schauen uns die Stadt an und vor allem sind wir von 14.00 bis 17.00 Uhr im Zentrallager von Greenpeace im Hamburger Hafen zu Besuch. Wir bekommen eine Führung und diskutieren über die Arktiskampagne von Greenpeace. Spannend wird die Begegnung vor allem, da viele Grönländer gar nicht gut auf Greenpeace zu sprechen sind. Nun sprechen sie miteinander.

23. bis 24. August

JANUN fährt zum Musikfestival

Ventschau, Anti Atom-Musikfestival im Wendland. Die Einnahmen dieses Festivals werden an das Tschernobylprojekt von JANUN gespendet. Dies ist auch mit ein Grund dafür, warum wir eine Fahrt nach Ventschau anbieten. Wir wollen dort aber auch Interviews mit Anti-AtomaktivstInnen machen und eine Reportage über das Festival schreiben. Wer mit kreativ werden will, oder einfach so zum Musik hören mit fahren möchte, bitte im Büro melden. Vor Ort wird dann gezeltet.

2012

Internationale Jugendbegegnungen

23. bis 25. November 2012

TopTip! Polarwochenendseminar in Großgoltern

Tukumminnguaq (25) aus Thule/Grönland und Ande, ein 22 jähriger Same aus Tana/Nordnorwegen, werden uns die Kultur und Lebensweise der Inuit und Samen näher bringen. Mit einer Mischung aus Informationen, Musik, traditionellen Spielen & Geschichten

Thematisiert wird aber auch

- wie die Menschen sich bemühen Kultur und Sprache zu erhalten

- wie Rohstoffförderung und Industrialisierung Chance und Risiko zugleich sind

- wie der Klimawandel bereits das Leben von Mensch und Natur verändert.

11. Oktober 2012, 16.00 Uhr

Brüssel-Fahrtplanung

Vom 26.02. bis 01.03. werden wir mit 18 jungen Leuten auf Einladung des Grünen EU-Parlamentariers Jan Philipp Albrecht nach Brüssel fahren. Neben dem Besuch im EU-Parlament bleibt noch viel Zeit für Spannendes. Am 11.10. wollen wir uns mit allen Interessierten ein abwechslungsreiches Programm ausdenken.

20. bis 30. September 2012

Türkei / Kurdistan

Dieser Jugendaustausch ist der Start einer längerfristigen Zusammenarbeit, bei der es darum geht, dass Jugendliche aus Diyarbakir und Hannover gemeinsam den Teil eines botanischen Gartens anlegen. Bei dieser Reise geht es darum die Partnerorganisation, Land und Leute näher kennen zu lernen und gemeinsam das Projekt zu entwickeln, dass dann 2013 und 2014 in Diyarbakir verwirklicht werden soll.

Teilnahmebeitrag: 200 Euro.

18. bis 26. August 2012

Anti-Atom-Fahrt in die Schweiz

Nach einem Zwischenstopp auf dem Gutshof eines Anti-Atomaktivisten im Elsass, geht es weiter nach Genf, wo wir uns mehrere Tage lang an Protesten vor dem Sitz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beteiligen werden. Damit soll darauf hingewiesen werden, dass sich die WHO seit 1959 nicht ohne die Genehmigung der Internationalen Atomenergiebehörde zu Gesundheitsthemen in Zusammenhang mit radioaktiver Strahlung äußern darf. In Genf wohnen wir privat bei Anti-AtomaktivistInnen.

Wer mag kann anschließend von Genf aus weiter reisen. Teilnehmerbeitrag sind 80 €; zuzüglich Verpflegung.

10. bis 18. August 2012

“Democracy in Motion - Young Actors of the New Democratic Movements” in Hannover

64 Jugendliche der Demokratiebewegungen aus Palästina, Israel, Ägypten, Algerien, Marokko, Griechenland, Spanien, Portugal, Italien und Deutschland tauschen sich über ihre Aktivitäten und Erfahrungen für mehr Demokratie und neue gesellschaftliche Partizipationsformen aus. Zu den Aktivitäten gehören zweitägige Workshops, durch die die TeilnehmerInnen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen für ihr Engagement vor Ort weiter entwickeln. Die Teilnehmer können zwischen den folgenden Workshops wählen: Theater der Demokratie, Kampagnen - und Projektarbeit, Gewaltfreie Kommunikation und Kiosk der Demokratie. Zum anderen stehen der persönliche Austausch und das gegenseitige Verständnis für die unterschiedlichen Gesellschaften, Weltanschauungen, Religionen und Lebenssituationen im Fokus. Veranstalter: PROTERRA in Koop. mit JANUN

27. Juli bis 10. August 2012

Grönlandfahrt

27. - 29. Juli: Reykjavik & Island: Vor der Ankunft auf Grönland machen wir einen Zwischenstopp in Island und statten der Hauptstadt Reykjavik einen Besuch ab. Bei einem Ausflug in die Natur gibt es Gelegenheit für ein Bad in einer heißen Quelle.

29. - 31. Juli: Nuuk: Vor dem Start des Internationalen Camps wollen wir uns in Ruhe mit der grönländischen Hauptstadt vertraut machen und bei einer Bootstour in den Fjorden die Landschaft außerhalb der Stadt erkunden.

01. - 10. August: Teilnahme am internationalen Sommercamp: Die TeilnehmerInnen aus Island, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Grünland, Estland und Deutschland werden gemeinsam am Fjord ein traditionelles Winterhaus bauen und viel über die Kultur der grönländischen Inuit erfahren. Wohnen werden wir zusammen in einer Schule in Nuuk.

Kosten: ca. 650 Euro Teilnahmealter: 18 - 26 Jahre; Verbindliches Vortreffen in Hannover: 22. - 24. Juni 2012; Die Verlängerung des Aufenthaltes möglich. In Zusammenarbeit mit der Naturfreundjugend Hannover.

28. Juli bis 10. August 2012

Russland - Moskau & Mari El

Du hast Lust in der russischen Banja zu entspannen und die russischen Weite bei einer 14-stündigen Zugfahrt von Moskau gen Osten zu erleben? Du willst mal auf dem Roten Platz stehen und neue russische Freunde kennen lernen? Dann sei dabei!

3 Tage Moskau ? das Programm legen wir noch gemeinsam fest!

10 Tage Joschkar-Ola / Repulik Mari El

Vorrausetzungen für die Teilnahme: Offenheit & Neugier, 18 - 26 Jahre, Teilnahme am Vorbereitungstreffen vom 06. bis 08. Juli in Hannover, Wohnsitz in Deutschland, gültiger Reisepass

Neugierig? Genauere Infos auf Rückfrage bei: Sebastian Rose: sebastian-rose@gmx.net

Veranstalter: JANUN e.V. Region Hannover

Gefördert von der Stiftung Deutsch-RussischerJugendaustausch gGmbH!

20. Juli bis 11. August 2012

Fahrt nach Sibirien

Seit sieben Jahren findet der Austausch mit jungen ChantInnen und MansInnen aus Sibirien statt. Dieses Jahr geht es wieder zum Gegenbesuch nach Westsibirien in die Region Chanty-Mansijsk, wo wir ein paar Tage in Gastfamilien verbringen und an einem Jugendcamp in der sibirischen Natur teilnehmen werden. Gemeinsam wird ein Film gedreht oder ein Theaterstück entwickelt. Im Mittelpunkt dabei steht die Auseinandersetzung mit unseren Kulturen. Erwartet wird, dass die TeilnehmerInnen auch im Sommer 2013 dabei sind, wenn die Freunde aus Sibirien zu Besuch kommen.

Teilnahmebeitrag: 550 Euro

30. April bis 11. Mai 2012

Polenaustausch: Poznan und Krakow

Zuerst geht es für sechs Tage nach Poznan, Hannovers langjährige Partnerstadt, wo wir in Gastfamilien und WGs untergebracht werden. In der 500.000 Einwohner - und Universitätsstadt wollen wir, zusammen mit polnischen Jugendlichen, zu von euch gewählten Themen recherchieren und diese in Form von Interviews, Fotografien und Kurzfilmen festhalten. Die Themen können aus verschiedenen Bereichen, wie z.B. Jugendkultur, Musik, Nightlife, Gesellschaft etc. stammen.

Wer noch Lust und Zeit hat, kann noch mit ins wunderschöne Krakow kommen. Teilnahmebeitrag liegt bei 150 €

01. bis 10. März 2012

Deutsch-Belarussischer Jugendaustausch

Umweltengagierte Jugendliche aus Weißrussland bauen mit Jugendlichen aus Hannover Windanlagen aus Schrott. Eine soll in Gomel, 120 Kilometer von Tschernobyl entfernt, aufgebaut werden und Strom produzieren, als Zeichen gegen den internationalen Atomwahn. Darüber hinaus geht es darum, wie ein nachhaltiger Lebensstil aussehen kann, in Weißrussland und in Deutschland. Zu diesem Thema wird ein Teil der Gruppe einen Film drehen. Teilnahmebeitrag liegt bei 50 Euro.

Seminare

Schulworkshops zum Klimwandel

Junge Klimazeugen aus Grönland und Norwegen kommen in die Schule und berichten. Die 25-jährige Inuit Tukumminnguaq, stammt aus Qaanaaq in Grönland, der nördlichsten Siedlung der Welt. Ande gehört dem indigenen Volk der Samen an. In Schulen und anderen Jugendeinrichtungen berichten sie über die Kultur und Lebensweise der Inuit und Samen, erklären anschaulich, wie sich der Klimawandel im hohen Norden bereits auf ihre Kultur und Lebensweise auswirkt. Interessierte Schulen und Jugendeinrichtungen können sich schon mal melden.

27. September 2012, 16.00 Uhr

Frieren

Vom 23. ? 25.11. veranstalten wir ein Wochenende im Seminarhaus ekom in Großgoltern rund um das Thema Polar. Tuku, eine Inuit aus Grönland und Ande, Vertreter der Samen aus Nordnorwegen, werden dieses Wochenende mit uns verbringen und viel über die Kultur der indigenen Völker des Nordens vermitteln. Dabei wollen wir auch viel Praktisches zusammen machen. Wer das Wochenende mit planen möchte, ist herzlich eingeladen Donnerstag um 16.00 Uhr zu uns ins Jugendumweltbüro zu kommen.

14. bis 15. April 2012

KonsuMensch-Fortbildung

Seit Jahren führt JANUN globalisierungskritische Stadtführungen durch Hannovers Fußgängerzone durch. Vor allem Schulklassen nutzen dieses Angebot. An diesem Wochenende kann man mehr über das Projekt und seine Themen erfahren und sich zur StadtführerIn ausbilden lassen. Diese bekommen für ihre durchgeführten Führungen ein kleines Honorar. Die Teilnahme ist kostenlos.

23. bis 25. März 2012

Natur- und umweltpädagogische Fortbildung

„Was ich kenne, das schüze ich." oder "Was ich schätze, das schütze ich.“ Was stimmt? Beides? Wir werden versuchen es zu klären.

Doch da ist noch mehr: Erwiesen ist, wie wichtig es für die Entwicklung von Kindern ist, Zeit in der Natur zu verbringen, Dinge selbständig zu entdecken, frei zu spielen, Pause zu haben von technisch-medialer Reizüberflutung. Die Fortbildung führt ein in Theorie und vor allem in die Praxis der Natur- und Umweltbildung.

40 €; ermäßigt 20 € inkl. Unterkunft und Verpflegung im Seminarhaus ekom; Die Teilnahme ist auch tageweise möglich.

24. - 26. Februar 2012

Internationale Jugendbegegnungen teamen lernen

Wie organisiere ich eine internationale Jugendbegegnung? Wo bekomme ich Fördergelder her? Wie finde ich eine Partnerorganisation, die zu uns passt? Wie sieht ein gutes Programm aus und was tue ich bei Problemen? Wie gelingt es, in einem internationalen Team gut zusammen zu arbeiten? Wie finde ich die richtigen TeilnehmerInnen für die Fahrt?

10 ? inkl. Unterkunft und Verpflegung im Seminarhaus ekom

Projekte und Termine

05. bis 09. Dezember

JANUN - Jugendkonferenz

Vom 05. - 09.12. veranstaltet JANUN in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover, und der Stiftung Leben & Umwelt eine Jugendkonferenz in Barsinghausen/Hannover. Im Rahmen von Theater, Radio und anderen Workshops wird das Thema „Nachhaltige Stadt“ thematisiert. Die Teilnahme kostet inklusive Unterkunft und Verpflegung 35 Euro.

Die Fahrtkosten werden bis zur Höhe von 58 Euro erstattet. Interesse teilzunehmen? Du kennst Interessierte? - Gerne Werbung machen - es gibt noch freie Plätze. rioplus20kongress.de/jugendkongress.html

15. November 2012

Aktion in Hannovers Innenstadt zur UN-Klimakonferenz

Am 26.11. wollen wir mit einer Aktion auf den Klimawandel und den Beginn der Klimakonferenz hinweisen. Hierzu gibt es schon einige Ideen, wie zum Beispiel den „Friedhof der Lieder“ wieder aufzuführen. Der ?Friedhof der Lieder? ist ein zeremonielles Begräbnis der Lieder, die der Klimawandel zunichtemachen könnte (zum Beispiel: New York New York, Let it snow, Tulpen aus Amsterdam...). Wir suchen also MitsängerInnen und gerne auch InstrumentalistInnen.

Aber es gibt auch noch andere Ideen, die wir am 15.11. besprechen wollen.

Am Donnerstag, den 15.11. treffen wir uns um 18.30 Uhr im Jugendumweltbüro von JANUN e.V. in der Seilerstraße 12, um diese Aktion zu planen.

10. November; 11 bis 14 Uhr

Große Agrardemo in Hannover

Am 10. November gehen in Hannover Tausende Verbraucherinnen und Verbraucher, Bäuerinnen und Bauern aus ganz Niedersachsen gemeinsam auf die Straße und fordern: Bauernhöfe statt Agrarindustrie! Start der Demo ist am Steintor, Abschlusskundgebung auf dem Opernplatz.

15. Oktober 2012, 18.00 Uhr

KonsuMensch-Treffen

Austauschtreffen für erfahrene KonsuMensch-StadtführerInnen und solche, die es werden wollen. Dieses Mal geht es schwerpunktmäßig um das Thema „Fairer Handel“.

26. September 2012, 16.30 Uhr

buddeln & pflanzen

Seit Frühling sind wir einmal in der Woche nachmittags mit Kindern in einem Schrebergarten in Linden Nord aktiv. Wir wollen die nächsten Aktivitäten planen. Du willst mal hineinschnuppern. Das Treffen diesen Mittwoch eignet sich dazu bestens. Wir treffen uns vor Ort im Garten in Linden, von Linden kommend über die Dornröschenbrücke, links durch das erste Tor in die Schrebergärten (Königsworth), gleich den Weg rechts nehmen, 30 Meter. Garten Nr. 1441. Wer uns nicht findet, kann Mizgin unter 0172-4879673 anrufen.

17. (Himmelfahrt) bis 20. Mai 2012

Nordsee- und mehr

Mit dem Zug ans Meer und per zweistündiger Wattwanderung auf die Insel Neuwerk, während Gepäck und Lebensmittel per Kutsche transportiert werden. Auf Neuwerk haben wir unser eigenes Haus, in dem wir uns selber verpflegen.

Nordsee genießen, die Insel mit seinen knapp 40 EinwohnerInnen erleben, Spa? haben, an Projekten spinnen, Musik machen, einander besser kennen lernen, ein Programm zum selbst gestalten. Zurück geht es dann am Sonntag mit der Fähre nach Cuxhaven und mit dem Zug weiter nach Hannover. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 35 €  

28. April 2012; 20 Uhr

Strahlenschutzrock- ein Benefizkonzert

An diesem Tag findet das Benefizkonzert, ein Projekt unserer FöJ'lerin Julia, im Béi Chéz Heinz statt. Mit dabei sind die drei Bands Cryptex, Midas Inc. und Fat Belly. Der Einlass ist um 19.30 und es beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Der Erlös dieses Benefizkonzertes geht an das Unabhängige Institut für Strahlensicherheit - BELRAD in Weißrussland, das in den verstrahlten Dörfern Projekte zum Strahlenschutz durchführt und dabei Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Ein Projekt ist der Betrieb von Strahlungsmessstationen, in denen Lebensmittel auf ihre Belastung hin getestet und die Menschen beraten werden, wie sie sich möglichst gesund ernähren können.

Eine weitere Möglichkeit sind die Pektin-Kuren, die effektiv Radionuklide und Schwermetalle aus dem Körper binden, wodurch wiederum die Strahlenbelastung gesenkt wird. Näheres dazu unter: www.ostwestbruecke.de

AK Osteuropa 19.-21.10.2012

Teilnahmebeitrag: 15 Euro (wird auf dem Treffen eingesammelt)

Mitzubringen: Schlafsack & Bettlaken oder Bettzeug, Handtuch, vielleicht Bilder von Reisen

Anmeldung, Fragen, Wünsche ...

Anmeldung: JANUN e.V.: Achim Riemann

Seilerstr. 12

30171 Hannover

Tel. 0511-5909190

Email: buero@janun-hannover.de

2011

Internationale Jugendbegegnungen

21. bis 30. April

Fahrt nach Belarus - Tschernobyl

Mit dem Zug geht es 20 Stunden lang in Richtung Osten, nach Minsk. In der belarussischen Hauptstadt werden wir im Institut für Strahlensicherheit wohnen, wo wir eine Menge über die Folgen von Tschernobyl und die Arbeit vom Institut erfahren werden. Prof. Lepin wird berichten, was er vor 25 Jahren nach der Tschernobylkatastrophe als einer der Leiter des Katastrophenstabs erlebt hat. Natürlich geht es auch darum die 2 Mio. Einwohnerstadt Minsk kennen zu lernen. Anschließend geht es weiter nach Gomel und in die belastete Zone. Vor Ort werden wir dann mit bekommen, wie in Belarus am 25. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe (26.04.) gedacht wird. Unterwegs sind wir dabei immer gemeinsam mit unseren belarussischen Partnerjugendlichen, die bereits im Februar bei uns zu Gast sein werden.

09. bis 12. Mai

Auswertung des Deutsch-Belarussischen Energie-Klimaprojekts

Das Handbuch ist verteilt, ebenso die ersten Solarsets, erste Erfahrungen in der Arbeit vor Ort in den NGO?s und Schulen sind mit dem Material gemacht. Nun gilt es das Projekt auszuwerten und Ideen f?r eine weitere Zusammenarbeit zu entwickeln.

25. Juli bis 04. August

Fahrt nach Poznan / Polen

Es geht mal wieder zu unserer Partnerorganisation ins schöne Poznan. Natürlich geht es darum Land und Leute und die Arbeit unserer Partnerorganisation (Pfadfinder) kennen zu lernen. In Poznan wollen wir aber auch vor Kindern mit unserer Puppenbühne auftreten und eine Klimastadtführung durch Poznans Innenstadt durchführen.

06. bis 15. Juli

Youth Environmental Action-Camp

Mit Jugendlichen aus Serbien, Mazedonien, Dänemark und Deutschland. Austausch von Erfahrungen rund um das Thema Aktionen, Kampagnen, Umweltengagement. Kennen lernen innovativer Projekte. Das Camp findet im Erlebniscamp auf dem ideenHOF statt, übernachtet wird in Tipis.

August 2011 (Termin steht noch nicht fest)

Sibirienaustausch - Gegenbesuch in Deutschland

Nachdem wir im Sommer 2010 in Sibirien zu Besuch waren, kommen nun unsere Freunde zu uns. Die TeilnehmerInnen gehören den Völkern der Chanten und Mansen an. Stationen des Gegenbesuchs sind der Nationalpark Bayerische Wald und bei den Sorben in Nebelschütz in Sachsen. Kontakt:

AK Osteuropa / JANUN e.V. Hannover
Seilerstr. 12
30171 Hannover
Tel.0511-5909190
Email: buero@janun-hannover.de

Seminare

27. bis 29. Mai

Indigene Völker und Artenvielfalt

Indigene Völker haben noch immer eine enge Beziehung zur Natur. ökonomisch, religiös und kulturell sind sie oft auf eine intakte Natur angewiesen. In den vergangenen beiden Jahren gab es Projekte mit den San aus Namibia und den Chanten und Mansen aus Sibirien. Sie haben berichtet über ihre Kultur, ihre Lebenssituation und welche Veränderungen sie in der Natur feststellen. Gemeinsam wollen wir aktiv werden und uns weiter mit der Kultur indigener Völker beschäftigen und uns für sie engagieren.

Teilnahmebeitrag: 20 Euro; Unterkunft und Programm im Erlebniscamp bei Barsinghausen: http//:erlebniscamp.der-ideenhof.de

09. bis 11. September

Globales Lernen am Beispiel der Indianer

Kaum ein Kindergarten, in dem nicht regelmäßig eine Indianerwoche durchgeführt wird. Nur selten aber wird das Potential genutzt, das in dem Thema „Indianer“ steckt. JANUN e.V. führt mit Schulklassen, freien Gruppen und Kindergärten Projekte zum Thema „Indianer“ durch. Auf unterschiedliche Weise wird dabei im Rahmen von Geschichten und Spielen das ökologische Bewusstsein und die Naturwahrnehmung gefördert, ob bei der Erklärung der Symbolik der Indianertrommel, der Regeln, die sich hinter den 15 Stangen eines Tipis verbergen, beim Schleichspiel in der Natur, bei der Auseinandersetzung mit der indianischen Lieblingszahl ?Vier?, der Bedeutung der Farben oder beim Basteln mit Naturmaterialien. Verschiedene Methoden und Konzepte werden vorgestellt und ausprobiert. Teilnahmebeitrag: 20 Euro

Unterkunft und Programm im Erlebniscamp bei Barsinghausen: http//:erlebniscamp.der-ideenhof.de

14. bis 16. Oktober

Osteuropa

Was ist los im Osten? Wie leben die Menschen in Russland? Was machen Jugendliche auf dem Balkan? Wie versuchen die indigenen Völker in Sibirien ihre Kultur zu bewahren? Wie ist die Situation 25 Jahre nach der Tschernobylkatastrophe in den verseuchten Gebieten Weißrusslands? Mit diesen und anderen Themen werden wir uns auf dem Osteuropaseminar beschäftigen und über unsere Projekte in Osteuropa berichten. Im Anschluss an das Seminar beginnen wir mit der Planung kommender Jugendaustauschfahrten. Teilnahmebeitrag: 20 Euro; Veranstaltungsort: Seminarhaus ideenHOF bei Barsinghausen, www.der-ideenhof.de

Projekte und Termine

14. Mai; 15.00 Uhr Der Eintritt ist frei

Grün & Laut

Nachmittags: Aktionen für Kinder, Workshops
Abends: Konzerte und Kleidertauschparty.
Faustwiese und Warenannahme.
Schon mal in den Kalender eintragen.
Veranstalter: FöJlerInnen verschiedener Einsatzstellen.
Für das Kinderprogramm werden noch HelferInnen gesucht.

28. bis 29. Mai

Filmworkshop

Im Erlebniscamp von JANUN bei Barsinghausen soll sich der 2t?gige Workshop mit der Produktion von dokumentarischen Videobeiträgen, Kurzfilmchen und kleinen Werbeclips beschäftigen. Ziel der beiden Tage ist, in der Gruppe einen eigenen 3 bis 4 minütigen Clip zu machen. Worüber dieser handeln soll entscheiden wir zusammen vor Ort.
Teilnahmebeitrag 20 Euro.

12. März

Kinderumweltgruppe gegründet! Weiter sagen!

In Kooperation mit dem Naturschutzbund Hannover startet eine Naturschutzjugengruppe für Kids im Alter ab 11 Jahren. Einmal im Monat samstags geht es raus in die Natur. Am 12. März geht es los. Interessierte Kinder können sich gerne im Büro melden.

2010

 

Hier ist eine Übersicht über die Jahresplanung 2010 von JANUN Hannover zu finden. Bei Fragen oder Interesse an einer Teilnahme, findet ihr ganz unten die Kontaktadresse.

Internationale Jugendbegegnungen

Plätze frei für junge Leute im Alter von 16 - 26 Jahren

10. - 18.07.
Die nachhaltige Gesellschaft von morgen? - Deutsch-Lettisches Seminar

Lettische und deutsche Jugendliche machen sich auf die Spurensuche nach Beispielen für einen sozialen und ökologischen Lebensstil. Sie besuchen in Gruppen aufgeteilt Projekte zu unterschiedlichen Schwerpunkten in Hannover, machen Interviews und Umfragen. Sie tauschen sich aber auch über ihr Leben in Lettland und Deutschland aus und entwickeln eigene Ideen und Konzepte, wie ein tolles und trotzdem faires und nachhaltiges Leben aussehen kann. Die ersten Tage verbringen die TeilnehmerInnen gemeinsam in Hannover, anschließend geht es auf den ideenHOF nach Barsinghausen, wo das Entwickeln eigener Ideen im Mittelpunkt steht.

Hannover & Erlebniscamp bei Barsinghausen, 70 Euro Teilnahmebeitrag

23. - 30.07.
Fahrt nach Lettland

Zuerst geht es für zwei Tage in die Hauptstadt Riga, die immer wieder wegen ihrer Schönheit mit Paris verglichen wird. Von dort ist es nicht weit bis zur Ostsee, wo wir einen Tag am Strand verbringen werden. Dann geht es ins Hinterland. Nach einer längeren Wanderung in einem Nationalpark schlagen wir unsere Zelte an einem See auf. Dort werden wir Boot fahren, das Landleben kennen lernen, Wandern gehen und ein Kinderfest vorbereiten, das wir im Dorf ganz in der Nähe veranstalten wollen. Das gesamte Programm führen wir zusammen mit den lettischen Jugendlichen durch, die uns zwei Wochen vorher in Deutschland besucht haben.

Camps für Kinder, Jugendliche, Erwachsene

21.05.-24.05.2010
Pfingstcamp 2010: WURZELN

Auf dem ideenHOF bei Barsinghausen. Natur und Kultur gemeinsam erleben, Workshops für Gro? und Klein mit internationalen ReferentInnen aus sechs Ländern. Dabei dreht sich Vieles um die traditionellen Kulturen der indigenen Völker:

Unter dem Motto WURZELN laden wir Menschen allen Alters, aller Kulturen und Facetten ein, um uns in gewohnt entspannter ideenHOF-Atmosphäre den Themen Kultur und Natur auf vielfältige Weise zu widmen. Ob wir Wurzeln suchen, finden oder sogar schlagen, werden wir herausfinden! Auf jeden Fall wartet ein buntes Programm aus Workshops (viele davon geleitet von VertreterInnen indigener Völker aus dem Norden und Süden), Musik und Zusammensein auf alle, die dabei sein möchten. Eine nähere Beschreibung der Workshops und aller Details zum Pfingstcamp findet Ihr im Flyer, den Ihr hier als PDF herunterladen könnt: hier klicken

24.06-26.06.2010
Naturentdeckercamp

In Indianer-Tipis wird übernachtet, abends sitzen wir zusammen am Lagerfeuer und machen Stockbrot. Anschließend brechen wir zur Nachtwanderung auf. Tagsüber könnt ihr an verschiedenen Workshops teilnehmen, z.B. einen Naturfilm drehen, einen Bach untersuchen, kleine Solaranlagen bauen, Tierspuren suchen, lernen Feuer ohne Streichhölzer zu machen, Lasso werfen und Bogen schießen. Erfahren könnt ihr auch etwas über die Naturvölker aus dem hohen Norden vom Polarkreis. Denn, ein Inuit aus Grönland, eine Chantin aus Sibirien und ein Same aus Norwegen werden euch von ihrem Leben und dem ihrer Vorfahren berichten und mit euch traditionelle Spiele aus dem kalten Norden spielen.
Teilnahmebeitrag: 45?, für Kinder im Alter von 8-14 Jahre,
Tagesaktionen im Erlebniscamp im Rahmen der Feriencard

20.07.-21.07.2010
Kinder-Polarcamp im Rahmen der Feriencard Hannover

Ewiges Eis, Rentiere mit dem Lasso fangen, im Iglu leben, lange dunkle Winter die dazu einladen Spiele zu erfinden und Geschichten zu erzählen. Der Inuit Michael aus Grönland, die Chantin Nastya aus Sibirien und der norwegische Same Jon-Isak werden euch erzählen wie man hoch oben im Norden früher gelebt hat. Ihr werdet lernen mit dem Lasso zu werfen und mit dem Bogen zu schießen, erfahren wie man Rentiere züchtet, ein Iglu baut die Spiele spielen, die die Kinder früher im Iglu oder Tschum gespielt haben. Außerdem könnt ihr lernen Feuer ohne Streichhölzer zu machen und habt die Gelegenheit Schmuck herzustellen, wie es die Chanten in Sibirien machen. übernachten werdet ihr in Tipis, einem sibirischen Tschum und einem Zelt, wie es früher die Inuit auf Grönland benutzt wurde. Kochen werden wir gemeinsam auf dem Lagerfeuer.
Teilnahmebeitrag: 30 Euro für Kinder im Alter von 8-12 Jahre Auf dem Gelände vom ideenHOF, Müllerweg 8, 30890 Barsinghausen

Seminare

13.-17.10.2010
Herbstspektakel

Du hast Lust auf einen etwas anderen Herbst? Dann komm zum Herbstspektakel "nörmal.de", dem ganz nörmalen Jugendkongress! Vom 13. bis 17. Oktober- 4 Tage jenseits der NORMALität- erwarten dich inhaltliche Workshops, Live-Musik, eine offene Bühne, auf der du dein eigenes Verständnis von Kunst offenbaren kannst und ein Theaterprojekt mit anschließender Ball-Party. Besonders einfallsreich wird es im Workshop "Formen des kreativen Straßenprotests", diskussionsstark beim "Argumentationstraining für Ökostrom" und erfahrungsreich bei "Cross-behaviour", dem Spielen mit Geschlechterrollen. Und das sind nur einige Beispiele der total nörmalen Workshops, an denen du teilnehmen kannst. Komm vorbei, wir freuen uns auf dich! Weitere Informationen: Djamilah, Landesjugendbüro von JANUN, www.nörmal.de

18. - 20.06.2010
Wildlife und Indigene Völker

Die Themen sind vielfältig. Es geht sowohl um die traditionelle, als auch die moderne Lebensweise der Inuit, Chanten und Samen am Polarkreis, von denen jeweils ein Vertreter bei unserem Seminar dabei ist. Sie werden uns von ihrer Kultur berichten, mit uns traditionelle Spiele spielen und uns alte Techniken beibringen, wie z.B. das Lasso werfen oder Feuer machen ohne Streichhölzer. Eine zentrale Fragestellung ist, welche Beziehung die indigenen Völker im Norden zur Natur haben und wie sich dies in ihren Traditionen, ihrer Religion, Kunst, aber auch in ihrem Alltag widerspiegelt. Das Seminar findet im Erlebniscamp statt. übernachtet wird in Tipis. Seminarhaus ideenHOF bei Barsinghausen, 30 Euro Teilnahmebeitrag.

10. - 18.07.2010
Die nachhaltige Gesellschaft von morgen?

Lettische und deutsche Jugendliche machen sich auf die Spurensuche nach Beispielen für einen sozialen und ökologischen Lebensstil. Sie besuchen in Gruppen aufgeteilt zu unterschiedlichen Schwerpunkten Projekte in Hannover, machen Interviews und Umfragen. Sie tauschen sich aber auch über ihr Leben in Lettland und Deutschland aus und entwickeln eigene Ideen und Konzepte, wie ein tolles und trotzdem faires Leben aussehen kann. Die ersten Tage verbringen die TeilnehmerInnen gemeinsam in Hannover, anschließend geht es auf den ideenHOF nach Barsinghausen, wo das Entwickeln eigener Ideen im Mittelpunkt steht. Hannover & Erlebniscamp bei Barsinghausen, 70 Euro Teilnahmebeitrag

25.09.2010
Feuer-Seminar

Eine Fortbildung für ErzieherInnen, Umweltinteressierte, Neugierige ...

Feuer gehört zu den „Elementen“ von dem die Menschen am meisten fasziniert sind. Es spendet Wärme, Licht und hilft entscheidend bei der Nahrungszubereitung. Feuer zerstört aber auch, verbreitet Unheil und Schrecken. Feuer ist also eines der widersprüchlichsten Elemente. In diesem eintägigen Kurs geht es darum, den Umgang mit dem Feuer in den Mittelpunkt zu stellen, seine Wirkungen zu untersuchen und es gezielt einzusetzen. Dabei steht jeweils im Mittelpunkt, wie wir mit Kindern zum Thema Feuer arbeiten können. Der Referent Winfried Noack war jahrelang Lehrer am Schulbiologiezentrum Hannover und Leiter der Freiluftschule Burg in Hannover; seit kurzem ist er im Ruhestand. Jahrelang war er zudem in der Ausbildung von LehramtsstudentInnen tätig. Teilnahmebeitrag: 15 Euro/ Nichtverdienende 8 Euro inkl. Kaffee, Tee, Keksen, Mittagessen und Arbeitsmaterialien. Teilnahmebescheinigungen stellen wir gerne aus.

Anmeldung (möglichst bis zum 20.09.) bei Janun e.V.

22. - 24.10.2010
Osteuropaseminar

Was ist los im Osten? Wie leben die Menschen in Russland? Was machen Jugendliche auf dem Balkan? Wie versuchen die indigenen Völker in Sibirien ihre Kultur zu bewahren? Wie ist die Situation fast 25 Jahre nach der Tschernobylkatastrophe in den verseuchten Gebieten Weißrusslands? Mit diesen und anderen Themen werden wir uns auf dem Osteuropaseminar beschäftigen. Seminarhaus ideenHOF bei Barsinghausen, 15 Euro Teilnahmebeitrag.

26. - 28.11.2010
Indigene Völker am Polarkreis

Drei junge Leute aus dem hohen Norden, ein Chante aus Sibirien, eine Inuit aus Grönland und ein Same aus Nordnorwegen berichten von ihrem Leben im hohen Norden und erzählen über ihre alten Kulturen und Traditionen. Dies tun sie nicht nur theoretisch. Am Wochenende gibt es die Möglichkeit Lasso werfen zu üben, traditionelle Spiele zu spielen und am Abend am Lagerfeuer im sibirischen Tschum Geschichten zu lauschen. Thematisiert wird auch, wie die indigenen Völker im Norden bereits unter dem Klimawandel leiden und wie sie sich darum bemühen, auch in modernen Zeiten ihre Tradition, Sprache und Kultur zu bewahren. Seminarhaus ideenHOF bei Barsinghausen, 30 Euro Teilnahmebeitrag.

Aktionstage

26.-28.5.2010

"Aktion Klimarad"- Und was machst du so im Mai?

Willst du Dich und die Welt bewegen? Schon mal die Sterne in Bonn gesehen? Willst du mein Tandempartner sein? Nach Kopenhagen ist vor Bonn -Haben wir uns gedacht und deshalb die "Aktion Klimarad" ins Leben gerufen. Wir sind eine Gruppe junger Menschen, die nicht nur zusehen möchten, sondern unabhängig von Wirtschaft und Politik etwas (und uns selbst) bewegen wollen. Bevor im Dezember die nächste Klimakonferenz in Mexiko stattfindet, werden vom 31.5.-11.6. in Bonn die Weichen gestellt. Für uns ein Anlass, in die Pedale zu treten und mit dem Fahrrad von Potsdam nach Bonn zu fahren! Unterwegs wird es Aktionen zu klimarelevanten Themen in den verschiedenen Städten geben. Abfahrt ist der 23.5. in Potsdam, vom 26.-28.5. sind wir in Hannover. Details online unter klimarad.org!

JANUN Hannover unterstützt die Gruppe bei ihrem Halt in Hannover und braucht noch etwas Hilfe!

Mehr Infos bzw. Zusagen, Ideen, Anregungen gerne an Nina im JUB unter 0511-5909190!

Arbeitsgruppen & Projekte

Über Neugierige freuen wir uns immer

Umwelfestival in Hannover 2011

Mit Workshops, Konzerten, Infoständen ...Die Planungen laufen an, im kommenden Frühsommer soll das eintägige Festival stattfinden. Wer Interesse hat mit zu planen, melden!

Wietzeprojekt

Ein kleines Waldstück mit Hütte in der Nähe der Wietze wurde durch uns zur Naturpädagogikstation ausgebaut. Kindergruppen und Schulklassen können dort fast zum Selbstkostenpreis (1,50 € pro Kind) von uns betreute Naturerlebnistage verbringen. Ca. 1400 Kinder haben seit 2003 bisher an Naturerlebnistagen an der Wietze teilgenommen. Das ehrenamtliche Team erweitert regelmäßig das Programmangebot.

Globalisierung und Umweltschutz - KonsuMensch

Viele Markenprodukte haben eines gemeinsam. Sie werden unter ökologisch und sozial katastrophalen Bedingungen produziert. Durch Aktionen, Straßentheater und eine Stadtführung (KonsuMensch) zum Thema Multikonzerne wird auf diese Themen aufmerksam gemacht. Die Stadtführungen bieten wir Gruppen aller Art an. Für die Stadtführung haben wir 2003 den Otto Brenner Preis gewonnen, der im Oktober 2003 vom Bundespräsidenten Johannes Rau überreicht wurde. Mittlerweile wird unser Stadtführungskonzept (Link zur Seite) KonsuMensch auch in anderen Städten umgesetzt.

Klimaschutz

Wir haben eine Stadtführung durch Hannover entwickelt, die sich damit beschäftigt, welche Folgen unser Konsum für das Klima hat. Wie viel CO2 steckt in einem Steak? Wie lang war die Reise einer Jeans, bevor sie in den Laden kam? Wie weit komme ich mit einem Gramm CO2 wenn ich im Auto, Zug oder Flugzeug sitze. Vor allem Schulklassen nehmen an unseren Klimaschutzstadtführungen teil.

AK West Papua

In Kooperation mit der Jugendorganisation Yapikbi bauen wir ein Jugendzentrum auf Biak/ West Papua - Indonesien aus, führen eine Müllkampagne an Schulen in Biak durch und unterstützen kleine Projekte. Gemeinsam mit Yapikbi haben wir eine Musik-CD mit traditioneller Musik aus Biak produziert, die wir verkaufen. Die Einnahmen gehen zu 100 Prozent an das Jugendzentrum.

Radioaktiv! - Radio selber machen

Einmal im Monat sendet JANUN eine eigene produzierte Sendung "RadioAktiv" auf Radio Flora zu Themen wie Ökologie, Globalisierung, Alternatives Leben, Jugendpolitik...Immer am 2. Freitag eines Monats von 17 - 18 Uhr.

Tschernobyl

Seit nunmehr 13 Jahren engagiert sich JANUN für die Opfer der Tschernobylkatastrophe. So ist es JANUN gelungen in den letzten 13 Jahren in rund 20 Dörfern in der weißrussischen verstrahlten Zone lokale Strahlenmessstellen aufzubauen und für rund 250 Kinder Paten zu finden, die deren gesundheitliche Entwicklung finanziell unterstützen. Regelmäßig finden Begegnungsfahrten statt. Gäste aus Weißrussland berichten hier in Schulen und bei Vereinen über die Folgen von Tschernobyl und die Hilfsprojekte. Näheres auf der JANUN-Projekthomepage: www.ostwestbruecke.de

Die Janun-Zeitung "***tung"

Die ***tung ist ein Zeitungsprojekt von Jugendlichen Redakteuren.

Das Thema unserer ersten Ausgabe war "Internationales Hannover".

Die zweite A

2005

Internationale Jugendbegegnungen

15. bis 17. April

Seminar: Internationale Jugendbegegnungen teamen

Wer wissen möchte wie man internationale Jugendbegegnungen organisieren und teamen kann, der / die ist herzlich eingeladen teilzunehmen.

Ort: Ökostation Deister - Vorland, Barsinghausen

Mehr Infos auf Anfrage: Achim im JuB 0511-5909190

8. - 13. Februar

Gäste aus Weißrussland

Vom 8. - 13. Februar haben wir Besuch von AktivistInnen unserer Partnerorganisationen aus Gomel, Rechiza und Nissimkowitchi. Wer Interesse an einem Treffen mit den AktivistInnen hat, meldet sich bitte bei Achim im JuB.

5. - 6. März

Permwochenende

Im Sommer geht es für drei Wochen nach Moskau, Perm und in den Ural. Vom 5. - 6. März wollen wir mit allen Interessierten die Fahrt in Hannover vorbereiten. Gäste aus Perm sind auch dabei.

Camps für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

16. - 17. September

Übernachten im Regenwaldhaus

Während der Sommerferien hat JANUN gemeinsam mit dem Regenwaldhaus einen Bastelwettbewerb für Kinder durchgeführt. Die GewinnerInnen haben nun die Gelegenheit im Regenwaldhaus im Schlafsack zu übernachten, mit schönem Programm am Freitagabend und Samstagvormittag. Wer hat Lust mit im Regenwaldhaus zu übernachten und die Kinder mit zu betreuen?

Näheres gibt es bei Mark; buero@janun-hannover.de

4. - 6. Februar

Globetrotterseminar

Globetrotterseminar in Hannover: Für alle mit Fernweh, wenig Geld und viel Spaß an fremden Kulturen (Programm auf Anfrage! Wird hier noch veröffentlicht)

28. bis 30 Januar.

Under Construction

Jugendumweltkongress "Under Construction" in Hannover, Waldorfschule am Maschsee. Mehr dazu: www.eco-teams.de

Seminare

10. April, 14.00-17.30

Aceh & West Papua - vor und nach dem Tsunami

Durch den Tsunami ist die Welt auf Aceh aufmerksam geworden, kaum jemand aber weiß um die politischen und ethnischen Probleme der Region, die von der indonesischen Zentralregierung unterdrückt wird. Was für Menschen leben dort? Welche Kultur/Religion haben sie? Warum kämpfen sie um ihre Unabhängigkeit? JANUN ist seit 2000 in West Papua aktiv, organisiert Jugendaustausche und hat in den letzten Jahren auf der Insel Biak ein Jugendzentrum mit aufgebaut.

Gastreferentin ist die Autorin Antje Mißbach, die über die Unabhängigkeitsbewegung auf Aceh forscht.

Wo? Jugendumweltbüro, Seilerstr. 12, Die Teilnahme ist kostenlos.

19. Februar

Folgen von Tschernobyl

Am Samstag, den 19. Februar gibt es von JANUN ein öffentliches Seminar mit Prof. Nesterenko über die Folgen von Tschernobyl mit der Möglichkeit viele Fragen zu stellen. Genauere Infos über Ort und Zeit gibt es auf Nachfrage.

11.-23. Februar

Prof. Nesterenko auf Vortragstour

Prof. Nesterenko ist wieder in Norddeutschland unterwegs. JANUN organisiert die Vortragstour. In Schulen wird er, der selber früher für die Sowjetunion Atomkraftwerke konstruiert hat, über dir Folgen von Tschernobyl berichten

Aktionstage

14.- 18. Oktober

Herbstspektakel

Von JANUN Niedersachsen vom 14. - 18. Oktober in Hildesheim. Näheres unter www.janun.de. Ein richtig nettes Treffen mit interessanten Leuten und Workshops.

16. September, 14 bis 18 Uhr

Am Schillerdenkmal in Hannovers Fußgängerzone wollen wir auf den Fairen Handel hinweisen. Showkochen mit Jürgen Picard, Faires Buffet, Kinderanimation, Infostände... insgesamt eine große Sache. Gesucht werden noch Leute, die Lust haben f?r eine gewisse Zeit zu helfen, Teller aus unserem Fairen Open Air Restaurant abzuräumen, Essen auszugeben.

Bitte bei Achim melden; buero@janun-hannover.de

15. September, 10 bis 13 Uhr

Einmal im Monat freitags hat JANUN eine eigene einstündige Radiosendung. Rund 10 000 Leute hören dann zu. Wer Lust hat mit Radio zu machen oder einfach mal die Technik kennen zu lernen, der/die sei herzlich eingeladen an unserer kleinen Radioeinführung teilzunehmen.

Nähere Infos gibt es bei Achim; buero@janun-hannover.de

15. September 18 Uhr

Die Saison mit KonsuMensch-Stadtführungen läuft wieder an, massig Anfragen erreichen uns. Weitere StadtführerInnen werden gesucht, die auf Honorarbasis KonsuMensch-Stadtführungen anbieten wollen. Viele andere Aktionen rund um das Thema "Globalisierung" werden aber auch Thema sein.

Ort: umbaubedingt, Landesbüro von JANUN, Goebenstr. 3a

Nähere Infos bei Chrissie Tel. 3940415 oder Achim 0511-2152926

3. März, 19 Uhr

Kirchentag in Hannover

Mit einem Stand und Aktivitäten in der Innenstadt ist JANUN auf dem Kirchentag (25. bis 29. Mai) dabei. Wer Interesse hat den Kirchentag zu erleben und am Stand mitzuwirken, der/die sei herzlich zu einem ersten Vorbereitungstreffen im Jugendumweltbüro eingeladen. Am Donnerstag den 3. März 19 Uhr

Arbeitsgruppen und Projekte

21. bis 23. Oktober

Arbeitskreis Osteuropa

Wir wollen die Fahrten und Projekte für 2006 planen. Außerdem gibt es interessante Berichte, nette Leute zum Kennenlernen, die sich für Osteuropa interessieren und vieles mehr.

Donnerstags von 15 bis 17 Uhr

Kindergruppe

Bitte weitersagen - Immer donnerstags Kindergruppe vom 15 - 17 Uhr, für Kinder von 8 - 12 Jahren. Das Programm kann bei uns angefordert werden, "von Papier gestalten bis Schokolade selber machen" und in den Herbstferien geht es ins Wisentgehege.

7. Februar, 10 Uhr

Augenzeugen berichten

Wir suchen junge Leute, die länger im Ausland (vor allem in der sogenannten 3. Welt) waren und z.B. in Projekten mitgearbeitet haben, bzw. aus "fremden" Ländern kommen, nun hier leben und gerne über ihre Heimat berichten würden. Diese Augenzeugen wollen wir gegen Gebühr an Schulen vermitteln. Die Einnahmen sollen Projekten in der 3. Welt zufließen. Die Augenzeugen können den Verwendungszweck selber bestimmen.

Interessierte bitte bei Achim im Jugendumweltbüro melden, oder am Montag, den 7. Februar um 10 Uhr ins Jugendumweltbüro kommen.

12. April, 19.30

Diavortrag: Kambodscha - Kinder an der Grenze

Susanne Arens hat 3,5 Monate bei der Nichtregierungsorganisation DAMNOK TOEK (Wassertropfen) in der kambodschanischen Grenzstadt Poipet mitgearbeitet. Schwerpunkt ihrer Arbeit war die direkte Arbeit mit Kindern, die auf der Straße leben, arbeiten und/oder aus dem Kinderhandel zurückgeführt wurden. Der Diavortrag thematisiert insbesondere die Lebenssituationen und - Erfahrungen betroffener Kinder und ihrer Familien

Ort: JANUN, Seilerstr. 12

27. Januar, 18.30 Uhr

Zusammenarbeit mit Serbien

Wir treffen uns im Jugendumweltbüro, um den Besuch unserer serbischen Partnergruppe zu besprechen. Vom 22. März bis 1. April erwarten wir eine Gruppe unserer Partnerorganisation IDEA (Initiative für Demokratische und ökologische Aktion) in Hannover. Mitwirkende, Gast - WG?s oder - Familien werden noch gesucht.

2. Februar, 19 Uhr

FerienCard

In den Sommerferien wollen wir wieder im Rahmen der FerienCard Naturerlebnisaktionen anbieten. Auch andere Ideen sind willkommen. Um Ideen zu sammeln treffen wir uns am Mittwoch, den 2. Februar um 19 Uhr im Jugendumweltbüro.

2004

Internationale Jugendbegegnungen

22. November 17 Uhr

West Papua Projektgruppe trifft sich

Seit 4 Jahren gibt es das Austauchprogramm mit Yapikbi, unserer Partnerorganisation aus Biak /West Papua - Indonesien. Im Rahmen dieser Kooperation ist es gelungen ein Jugendzentrum auf Biak aufzubauen und so manches Projekt zu unterstützen. Wer sich für die Unterstützung von Yapikbi oder die Fahrt nach Biak (Sommer 2005) interessiert ist herzlich eingeladen am Montag ins Jugendumweltbüro Seilerstr. 12, Südstadt-Hannover zu kommen.

8. bis 10. Oktober

AK Osteuropa

Hier werden Fahrten, Projekte etc. für das kommende Jahr geplant. Wir rechnen mit rund 40 Leuten und spannenden Berichten aus Sibirien, Serbien, Belarus...Interesse? Dann schnell bei Achim melden unter 0511-5909190 oder per Mail:

Email: buero@janun-hannover.de

21. Juni, 18 Uhr

Serbienprojekt

Alle die mehr darüber wissen wollen, Dias sehen möchten und vielleicht auch im August mit nach Kragujevac kommen wollen: Das Treffen ist am 21. Juni, um 18 Uhr im Jugendumweltbüro

23. Juni; 19 Uhr

Sommercamp in Polen

Vorbereitungstreffen für alle die vom 1. Bis 8. August mit wollen. Im Jugendumweltbüro Hannover.

7. bis 9. Mai

Indianer - Seminar / Indianeraustausch

Vom 7. - 9. Mai veranstalten wir ein Indianerseminar in der Ökostation Barsinghausen. Zu Gast werden sein: Summers, Cree - Indianer und Filmemacher aus Saskatchewan Hornig  - Summers, eine Deutsche, die mehrere Jahr auf einer Reservation als Sozialpädagogin gearbeitet hat, werden über die Tradition und das Leben der Cree - Indianer berichten. Außerdem wollen wir das schöne Wetter genießen, Lagerfeuer machen und den kommenden Jugendaustausch weiter planen. Denn, im August erwarten wir eine Gruppe junger Cree aus Saskatchewan in Hannover. AustauschteilnehmerInnen aus Hannover werden noch gesucht. Im Sommer 2005 geht es dann wieder rüber nach Kanada, wo wir Station in Saskatoon, auf einer Reservation, in der Wildnis und auf einem traditionellen Tanzfest machen wollen. Interessenten bitte im Büro melden.

12. Juni

West Papua Austausch steht vor Generationswechsel

Vom 7. - 28. August erwarten wir eine Gruppe junger Papua unserer Partnerorganisation Yapikbi in Deutschland und vom 15. - 28. August in Hannover. Viele der Aktiven, die seit Jahren dabei sind wollen nach dem Sommeraustausch nicht mehr weiter an dem Projekt teilnehmen. Es werden also NachfolgerInnen gesucht, die Interesse an dem Projekt und einer Reise nach West Papua im Sommer 2005 haben.

Samstag, den 12. Juni gibt es nachmittags in Hannover eine "Werbeveranstaltung" mit Dias und Berichten für am Projekt Interessierte. Natürlich kann man auch schon in diesem Sommer dabei sein und die Papua mit begleiten.

9. Februar; 17 Uhr

Indianer AG

Dort geht es vor allem darum den kommenden Jugendaustausch zu planen. Im Sommer erwarten wir junge Cree - Indianer aus Kanada bei uns. Wer mal hineinschnuppern will, ist am Montag, den 9. Februar um 17 Uhr herzlich Willkommen im Jugendumweltbüro.

Seminare

26. bis 27. Juni

Seminar zur Gentechnikkritik an

Was muss jetzt eigentlich gekennzeichnet werden? Warum klagt die USA gegen die Kennzeichnungspflicht in der EU vor der WTO und was wären die Folgen, wenn die EU verliert? Was passiert gentechnisch denn gerade in der 3. Welt?

Ich würd mich freuen, dich auf dem Seminar zu sehen. Es kostet für zwei Tage 10-15 Euro, inklusive tollem Ökoessen (auch Samba!) Wenn du nur einen Tag kommen kannst, komm einen Tag! Anmeldung erwünscht!

06. bis 08. Februar

Globetrotterseminar in Hannover

Ökologisch und sozial verträglich die Welt bereisen ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Land und Leute wirklich kennen lernen, in Projekten mitarbeiten. Darum geht es auf dem Globetrotterseminar in Hannover!

Die Anmeldung sollte bis zum 30. Januar erfolgen! Weitere Infos und das volle Programm könnt ihr euch bei Achim holen: Achim Riemann, 0511-59091911 oder per Mail

Das Globetrotterseminar platzt bereits aus allen Nähten: 27 Anmeldungen, mehr geht nicht. Neue Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich!

Aktionstage

3. und 4. Juli

Masalla - Standbetreuung

Am 3. und 4. Juli wollen wir unsere internationalen Projekte auf dem Masalla Welt Beat Festival, das am Pavillon stattfinden wird, präsentieren. Wer hat Lust mal für 2 Stunden Standbetreuung zu machen?

12. und 14. Juli

Feriencard - Aktionen an der Wietze

Am 12. und 14. Juli geht es im Rahmen der FerienCard an die Wietze. Wer Interesse hat mit zu betreuen oder viel über Umweltpädagogik lernen will, bitte im Büro melden.

5. September

Umweltforum

Das große Umweltfest in Hannover im Schulbiologiezentrum. Wir wollen ein Kinderprogramm zum Thema "Tierrekorde" anbieten und freuen uns natürlich immer über Mitwirkende!

26. April

Prof. Nesterenko kommt

Am 26. April (Tschernobyljahrestag) spricht Prof. Nesterenko aus Weißrussland im Rathaus Hannover drei Mal über die Tschernobyl - Katastrophe und ihre aktuellen Folgen, um 9 und um 11 Uhr vor Schulklassen und 16 Uhr für die Öffentlichkeit. Wir freuen uns über viele Besucher!

Preis gewonnen

Beim Wettbewerb "Konsumgüter auf vier Rädern" waren wir erfolgreich. Nun können wir einen Einkaufswagen zum Thema "Stoppt den Atomstromkonsum" kreativ umgestalten. Der Einkaufswagen wird dann gemeinsam mit sieben anderen an diversen Stellen in Hannover ausgestellt.

6. bis 8. Februar

Reisepavillon

Vom 6. - 8. Februar präsentieren wir unsere internationalen Projekte auf dem Reisepavillon. Wer hat noch Interesse mit Standbetreuung zu machen und auf diese Weise kostenlos auf die Reisemesse zu kommen? Denn als Gegenleistung gibt es eine von JANUN finanzierte Eintrittskarte.

Arbeitsgruppen und Projekte

26. Februar; 17 Uhr

Neues Projekt - per Fahrrad!!!

Ende Juli durchkreuzen ca. 70 verwegene junge UmweltschützerInnen und GlobalisierungskritikerInnen Niedersachsen auf dem Fahrrad auf ihrem Weg ins Ecotopia Camp, das im August in der Nähe von Amsterdam stattfinden wird. Unterwegs sollen alternative Projekte besucht und so manche Aktion durchgeführt werden. Wir wollen den Niedersachsenteil organisieren und laden zu einem ersten Treffen ein: Am Donnerstag im Jugendumweltbüro Seilerstr. 12, 30171 Hannover

Für alle Interessierten gilt: Weitere Infos bekommst Du im JuB bei Achim, 0511-5909190 oder per E-Mail Interesse kreativ mitzuwirken?

Kinderumweltgruppe sucht BetreuerIn

Für unsere Kinderumweltgruppe suchen wir noch eine zweite Person die Lust hat alle zwei Wochen für einen Nachmittag Kinder zu betreuen und nette Aktionen mit zu planen. Entsprechende Bescheinigungen und Zeugnisse über ehrenamtliches Engagement stellen wir gerne aus.

Update:

Es haben sich Leute gefunden die die neue Kinderumweltgruppe starten wollen. Am 2. Dezember geht es los, ab dann immer donnerstags von 15.30 - 17.00 Uhr. Wer kennt interessierte Kinder, wer hat noch Lust mitzumachen?

15.11. 17.30 Uhr

KonsuMensch-Treffem

Alle die Interesse haben zukünftig KonsuMensch - Stadtführungen in Hannover zu leiten oder anderweitig am Projekt "Stadtführung" mitzuwirken, sind herzlich eingeladen am Montag ins Jugendumweltbüro, Seilerstr. 12 Südstadt - Hannover zu kommen.

12. November; 17 bis 18 Uhr

Radioaktiv zum CASTOR

Die JANUN Radiosendung "Radioaktiv" (, Radio Flora) hat das Thema CASTOR - Transport. Reinhören oder noch mitmachen und Ideen einbringen.

JANUN CD

Unsere Gäste aus West Papua haben in Hannover eine CD mit richtig guter Musik eingespielt, die wir nun bald veröffentlichen können.

23. bis 26. August

Projekte mit Schulen

Vom 23. - 26. August wollen wir mit den Papua - AktivistInnen aus unserem Partnerprojekt in Indonesien in hannoversche Schule gehen, wo die Papua erzählen, Dias zeigen, Musik machen und vieles mehr. Wer hat Kontakt zu Schulen, die Interesse haben. Bitte im Büro melden!

Hanauer Atomanlage kaufen

In den nächsten Wochen würden wir gerne auf dem Kröpcke für den Kauf der Hanauer Plutoniumanlage werben und eine nette Aktion dazu machen. Die nie in Betrieb gegangene Anlage will Siemens für 50 Mio. Euro an China verkaufen. Nun gibt es eine Kampagne "Wir kaufen die Anlage selbst", die von Musikern, Schauspielern und vielen anderen unterstützt wird. Auch von JANUN? Wer hat Interesse mitzuwirken?

Praktikumsplätze und WG-Zimmer

Praktikumsplätze für weißrussische Germanistik-StudentInnen in Schulen in Hannover gesucht. Vom 16. September bis 1. Oktober und vom 13. September bis 28. Februar 2005 suchen wir WG - Zimmer für fließend deutsch sprechende GaststudentInnen. Die Mietzahlung ist kein Problem, da der Aufenthalt von einer Stiftung finanziert wird.

2003

Sibirienprojekt

Wir wollen einen alten Kontakt zur indigenen Jugend Sibiriens aufleben lassen und vielleicht schon im kommenden Sommer mit der Bahn hinreisen. Ein echtes Abenteuer. Interesse? Einfach im Büro melden.

17. November, 17 Uhr

AK Globalisierung

Mit kleiner Feier, da wir heute (12. November) den Otto Brenner Preis von Johannes Rau in Berlin für dieses Projekt überreicht bekommen. Komm doch auch: JANUN, Seilerstr. 12

18. November, 15.00 bis 16.30 Uhr

Indianer

Veranstaltung mit zwei Indianern aus Ecuador zum Thema Erdölpipeline im Regenwaldhaus. Anmeldung erforderlich.

Abends um 20 Uhr gibt es dann noch eine weitere Veranstaltung mit den beiden Referenten im Regenwaldhaus inkl.  Film "Der Fluch des schwarzen Goldes".

21. - 23. November 2003

Seminar in Hannover

Lernen wie man/frau Stadtführungen zum Thema Globalisierung machen kann.

Meldet euch bei Interesse einfach im  Büro.

.