MENU
Startseite > Internationales ↓ > Belarus

Messung der Radioaktivität eines menschlichen Körpers

Bild zur Strahlenmessung
Marco auf einem speziellen Messstuhl, mit dem die Strahlung des Körpers gemessen werden kann und damit die Strahlenbelastung die über den Grenzwerten liegt

Angefangen hat es im Kultusministerium

1995 hat uns das Kultusministerium gefragt, ob wir uns anlässlich des 10. Jahrestages der Tschernobylkatastrophe an einem niedersächsischen Schulprojekttag beteiligen würden.

Die Idee war gut und so sind wir im März 96 drei Wochen lang mit StudentInnen aus Weißrussland durch Schulen in ganz Niedersachsen gezogen, um zu erzählen, welche schlimmen Auswirkungen der Super-Gau von Tschernobyl auch noch nach zehn Jahre hat.

Die SchülerInnen waren sichtlich bewegt, organisierten Benefizkonzerte um Spenden für die „Kinder von Tschernobyl“ zu sammeln. Einige wollten dann auch selber hinfahren und sich einen eigenen Eindruck von Land und Leuten machen, das unter der Tschernobylkatastrophe leidet.

Seitdem organisieren wir jährlich Jugendbegegnungen, halten Vorträge zum Thema Tschernobyl, laden ExpertInnen aus Weißrussland zu Vortragsreisen ein. Außerdem konnten wir einige Schulpartnerschaften initiieren und durch Spenden und Patenschaften zeitweise bis zu 24 Strahlenmessstellen in strahlenbelasteten Dörfern finanzieren. Auch das Projekt „Klima-Energie-Bildung“ konnte initiiert werden. Ergänzend dazu entstanden Bildungsmaterialien für belarussische Schulen zu diesem Thema, in Partnerschaft mit dem Förderverein Schulbiologiezentrum und dem SchulLAb der IGS Mühlenberg.

Näheres zu unserem Tschernobylengagement unter: http://www.ostwestbruecke.de/

89 Millimeter

89 MILLIMETER beschreibt das Lebensgefühl sechs junger Menschen, die in einem Land aufwachsen, das zerrissen scheint zwischen Stagnation, Protest und Aufbruch. Der Film ist das beeindruckende Porträt einer Generation, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion versucht, einen Weg für sich und ihre Zukunft zu finden in einem jungen, totalitär regierten Land. 89 MILLIMETER - das ist auch der Unterschied der Spurweite der Eisenbahngleise zwischen Weißrussland und seinen westlichen Nachbarn. Kein großer Abstand. Aber an der Grenze der neuen EU öffnet sich zugleich auch eine andere
Welt, angeblich "die letzte Diktatur Europas".

NEUES ZUM KINOSTART

Liebe Freunde von 89 MILLIMETER,

sei es über Festivals, Previews oder andere Wege: Wir freuen uns, dass Sie alle zu den ersten gehörten, die sich für unseren Dokumentarfilm von Sebastian Heinzel über Freiheit in der letzten Diktatur Europas interessierten.

Wir haben von Anfang an natürlich gehofft, dass sich viele Menschen für unseren Film interessieren würden. Mit einem bundesweiten Kinostart hätten wir vor einigen Monaten aber selbst noch nicht gerechnet.

Rechtzeitig zum Kinostart am 16. November möchten wir Ihnen daher noch ein paar aktuelle Infos zum Film zukommen lassen:

KINOSTART:

Am Mittwoch nächster Woche startet der Film in fast 50 Kinos in Deutschland im Rahmen der digitalen Kinoreihe DELICATESSEN. Wie häufig 89 MILLIMETER anschließend von den Kinobetreibern eingesetzt wird, ist nicht zuletzt von den Besucherzahlen abhängig.

Also: Erzählen Sie es gerne weiter - wir freuen uns über jeden Zuschauer.

 

Aktuelle Updates gibt es jederzeit auf: www.89mm-derfilm.de

PREMIERE:

Zum Kinostart finden in Berlin und Stuttgart einige Veranstaltungen in Anwesenheit der Filmcrew bzw. Teilen der Crew statt:

16.11. um 20 Uhr in Berlin, Kino Hackesche Höfe
www.hackesche-hoefe.org

16.11. um 19 Uhr in Stuttgart, Kommunales Kino
www.koki-stuttgart.de

17.11. um 19 Uhr in Potsdam-Babelsberg, Arthousekino Thalia
www.thalia-potsdam.de

19.11. um 20.15 Uhr in Berlin, Kino Krokodil
www.kino-krokodil.de

Karten für diese Veranstaltungen können an den Kassen der jeweiligen Kinos reserviert werden.

PARTNERSCHAFTEN:

Wir freuen uns sehr, dass zahlreiche Gruppen, Initiativen und Publikationen wie z.B. Amnesty international, Copernicus, MitOst e.V., Theodor Heuss-Kolleg, belarusnews.de und viele andere den Film so aktiv unterstützen. Bei vielen Kinovorführungen wird es Infostände geben, viele Freunde des Films nutzen ihre Adressverteiler um 89 MILLIMETER einem möglichst breitem Publikum nahe zu bringen. Wenn auch Sie Interesse und Möglichkeiten haben, uns dabei zu helfen, 89 MILLIMETER bekannt zu machen, nehmen Sie gerne jederzeit mit uns Kontakt auf.

AUSZEICHNUNGEN:

Nach dem Eugen Schlegel im Sommer bereits den Preis für BESTE KAMERA beim Internationalen DOKUFEST in Prizren/Kosovo gewann, waren Regisseur Sebastian Heinzel und Produzent Stefan Kloos am 3. November in Koblenz um den SONDERPREIS DER LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG bei den 22. Video/Filmtagen Rheinland-Pfalz entgegenzunehmen. Außerdem hat die Filmbewertungsstelle für 89 MILLIMETER das PRÄDIKAT WERTVOLL vergeben.

FESTIVALS:

International ist 89 MILLIMETER in diesem Monat bei folgenden Filmfestivals zu sehen:

11.11.: ONE WORLD Slowakei in Bratislava

13.11.: RENCONTRES INTERNATIONALES DU DOCUMENTAIRE in Montréal

20.11.: RENCONTRES INTERNATIONALES DU DOCUMENTAIRE in Montréal

25.11.: EU XXL in Wien und Krems (zeitgleich)

 

www.89mm-derfilm.de

Im Downloadbereich unserer Website finden Sie nun auch den Kinotrailer von 89 MILLIMETER zum Download in verschiedenen Formaten und Größen. Er darf also gerne auch Freunden gezeigt oder geschickt werden. :-)

Endlich ist im Bereich "Team" auch unsere ebenso hervorragende wie charmante Cutterin Lena Rem zu sehen. Auf diesem Weg auch noch einmal Gratulation zum Preis für BESTER SCHNITT beim renommierten Internationalen Studentenfilmfestival SEHSÜCHTE in Potsdam.