MENU
 > Startseite

About us!

What the heck is... JANUN?
What the heck is... JANUN?

JANUN e.V. was founded in 1994 by several youth environmental initiatives in Hannover.

While during the first years after the establishment , nature – and environmental protection stood in the centre of activities, other topics added over the years.

At the moment there are around 80 young people actively involved in the following working groups: Environmental education, Nature observation, Gardening, Indigenous peoples Environment, Climate Protection, “KonsuMensch” – consumerism & globalisation, Belarus & humanitarian aid for the people who are still suffering of the Chernobyl disaster, Multicultural society & Migration, Nutrition.

Over the year there are around 20 weekend seminars and 10 – 12 international youth exchanges, mainly with partner organisations from Belarus, Siberia, Mari El, Palestine, Israel, Greenland, Norway/Sapmi, Kurdistan and Serbia, taking place. JANUN is a Sending – and Hosting-Organization for the European Voluntary Service.

Further than that there are two big projects which are supervised by two other pedagogues of JANUN. These are the projects “Kleiner Jugendtreff Südstadt”, a small youth centre and a children and youth participation project. These two projects are done by JANUN for the city of  Hannover.

JANUN e.V. (JugendAktionsNetzwerk Umwelt und Naturschutz)
Fröbelstr. 5
30451 Hannover

Tel. 0049-511-5909190
Fax. 0049-511-59091919

Email: buero@janun-hannover.de

www.janun-hannover.de

 

with the financial Support of the EU - Youth-Programm Ersmus+

 

and the City of Hannover

Seminare von JANUN …. In nächster Zeit und 2018

Seminare von JANUN …. In nächster Zeit und 2018
Seminare von JANUN …. In nächster Zeit und 2018

Unter anderem:

Fotoworkshop - wie mache ich gute Fotos? - Wir lernen Filme machen - Internationale Jugendbegegnungen teamen lernen - Harz & Winter erleben - Harzwochenende im Rahmen der Eltern-Kind AG - Malawi, Seminar & Projektstart - Nordsee und Mehr - Klima-Workshops teamen - Sichtwechsel:  Bildungsarbeit von & mit Geflüchteten - KonsuMensch-Führung für eine StudentInnengruppe - Radio selber machen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie komplette Übersicht hier!

BUEN VIVIR – Das Recht auf ein gutes Leben!

BUEN VIVIR – Das Recht auf ein gutes Leben!
BUEN VIVIR – Das Recht auf ein gutes Leben!

NEUE TÖNE AUS LATEINAMERIKA

Mit ihrem neuen Programm will die lateinamerikanische Kult-Band Grupo Sal eine wichtige und notwendige Diskussion im deutschsprachigen Raum befeuern.

Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“ (Gutes Leben).

Das indigene Konzept „Buen Vivir“ propagiert — neben einem Leben im Einklang mit der Natur — eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil.

„Gutes Leben“ hat immer auch etwas mit Kultur zu tun. In diesem Sinne will die Veranstaltung der politischen Debatte eine sinnliche und künstlerische Dimension verleihen.

Die Veranstaltergruppe legt einen Schwerpunkt auf Bildungsarbeit, daher laden wir Schüler_innen, Studierende und Multiplikator_innen zur Diskussion mit Alberto Acosta ein.

 

26. Oktober 2017 um 18:30 Uhr

in der Aula der Tellkampfschule, Altenbekener Damm 83
Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €

27. Oktober 2017 10:30 – 12:30 Uhr

Diskussionsveranstaltung mit Alberto Acosta
Leibniz Universität Hannover, Königsworterplatz 1,
Conti-Campus Hochhaus, Raum 003

Eintritt frei — Anmeldung erbeten sabinemeyer@yahoo.com

Neues von JANUN Hannover

Montagabende sind jetzt JANUN–Abende, vielleicht auch für dich!

- Quatschen
- Leute Treffen
- Spielen
- Diskutieren

und vielleicht auch Ideen spinnen und Projekte planen

Unverbindlich, immer montags von 20.00 – open end, kommen und gehen willkommen

In netter und lockerer Atmosphäre Gleichgesinnte treffen und kennenlernen. Die Räumlichkeiten sind groß und gemütlich, sie bieten die Möglichkeit gemeinsam zu diskutieren, oder auch in Kleingruppen zu reden, etwas zu spielen, Musik zu hören. Es gibt kein Programm. Alles entwickelt sich spontan.

Internationales von JANUN e.V. in diesem Sommer

 

03. – 22.08.2017  Lernen von der Vergangenheit für Frieden und Nachhaltigkeit“

Junge Aktive aus Russland, Belarus, Serbien, Kurdistan(Türkei) und Deutschland setzen sich mit der NS-Zeit und der Ausbeutung von Zwangsarbeiter_innen im Faschismus auseinander, lernen den Lebensgarten Steyerberg und seine alternativen Projekte und Lebensformen kennen, welche auf dem Gelände eines ehemaligen Zwangsarbeiterlagers entstanden sind. In drei Gruppen werden sie selber zu den Themen „Wie wollen wir lernen? Wie geht nachhaltig leben?  Wie können wir solidarisch miteinander leben? aktiv. 

17.08. – 30.08.2017 Durchhalten:  Kurdisch-Deutsches Musikprojekt

Hannover & Kulturherberge
Musikinteressierte aus Deutschland und Kurdistan treffen sich in Hannover und für ein paar Tage in einem idyllischen Haus im Wald, um gemeinsam Musik zu machen, sich gegenseitig Instrumente beizubringen und Neues zu entwickeln. Rund um das Thema „Durchhalten“, wird Musik entstehen, die wir aufnehmen und veröffentlichen werden. Dabei wollen wir die unterschiedlichsten Instrumente und Stile zusammenbringen. Abschließend gibt es ein gemeinsames Konzert. Während der Tage werden wir außerdem die Musikschule Hannover besuchen, heraus finden warum Hannover „UNESCO-City of Music“ geworden ist und in der Musikhochschule erfahren, warum Menschen unterschiedliche Musik mögen. Zeit bleibt für Ausflüge, gute Gespräche und alles was Spaß macht.

Kinder – und Jugendarbeit zum Thema „Interkulturelles Lernen“  Diyarbakir, Kurdistan

02.09. – 14.09.2017
Nach einem Zwischenstopp mit Übernachtung  in Istanbul, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei.  Im Mittelpunkt der Jugendbegegnung steht ein Training zum Thema „Interkulturelles Lernen in der Kinder – und Jugendarbeit“ und wie wir diese Idee unter Anwendung vielfältiger Methoden in der Kinder- und Jugendarbeit umsetzen können. Das wollen wir auch gleich gemeinsam ausprobieren. Wir werden fünf Tage in einem Dorf verbringen und zwei Tage davon Workshops für die Kinder im Dorf anbieten. Darüber hinaus geht es intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart des kurdischen Volkes, das Leben im Dorf und traditionelle Techniken.  

Teilnahmebeitrag: 150,00 €
Teilnahmealter: 18 – 30 Jahre

Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Ost & West, Belarus
23.09. – 30.09.2017

Minsk / Belarus
An Bildung Interessierte aus Belarus und Deutschland tauschen sich über Methoden aus, bilden sich gemeinsam anhand konkreter Beispiele fort, vergleichen die Bildungssysteme aus Belarus und Deutschland miteinander. Gemeinsam sind wir an der Universität in Minsk aktiv und bekommen einen Eindruck vom belarussischen Schulsystem und – alltag. Wir führen gemeinsam Workshops zum Thema Nachhaltigkeit durch und entwickeln eigene Ideen.  Es geht aber natürlich auch darum Belarus, ein ganz besonderes Land, seine Kultur und Menschen kennenzulernen.
Teilnahmebeitrag: 125,00 €
Teilnahmealter: 18 – 30 Jahre

Veranstalter: JANUN e.V.
Fröbelstr. 5
30451 Hannover
Tel. 0511-5909190 Email: buero@janun-hannover.de
www.janun-hannover.de

Wer ist JANUN e.V.?

JANUN e.V. Region Hannover ist ein eingetrager gemeinnütziger Verein. JANUN steht für Jugend-Aktions-Netzwerk-Umwelt-und-Natur.


Ein Bildungsreferent koordiniert und verwaltet die Aktivitäten von JANUN e.V. Region Hannover. Seine Stelle wird von der Stadt Hannover finanziert.

Die Projekte Kinder– und Jugendbeteiligung, Klima und Kleiner Jugendtreff haben eigene MitarbeiterInnen. Zudem sind bei JANUN Hannover zwei FÖJlerInnen beschäftigt.

Viele Ehrenamtliche arbeiten in den unterschiedlichen Projekten mit.
Wir verstehen unsere Arbeit im Sinne der BNE, näheres hierzu unter: http://www.bne-portal.de