Internationales bei JANUN

Internationale Zugfahrt

Bei uns organisieren junge Leute internationale Projekte, nicht nur zu Umweltthemen. Alle Interessierten im Alter von 18 – 30 Jahren sind herzlich eingeladen an unseren internationalen Fahrten teilzunehmen, eigene Ideen einzubringen und Austauschfahrten mit zu organisieren. Die Teilnahme ist auch im Rahmen eines Praktikums möglich.

Kommende Internationale Termine

Alle Termine

Internationale Partnerschaften & Projekte von JANUN Hannover

Gemeinsam mit unseren oftmals langjährigen Partnerorganisationen in aktuell 15 Ländern organisieren wir jährlich rund zehn, 2022 sind es 17, internationale Jugendbegegnungen. Darüber hinaus realisieren wir gemeinsame Projekte wie den Ausbau eines Seminarhauses in Serbien, Baumpflanzaktionen in Malawi, eine Müllkampagne in West Papua und eine Musikschule im kurdischen Diyarbakir.

Belarus

Zusammen mit dem „Unabhängigen Institut für Strahlensicherheit“ in Minsk organisieren wir seit 1997 Hilfsprojekte in den nach wie vor strahlenbelasteten Gebieten von Belarus. Rund 230.000 Euro an Spenden haben wir seitdem gesammelt (www.ostwestbruecke.de). Mit NGOs, Jugendorganisationen und Universitäten führen wir Seminare und Austausche durch. Dabei geht es vor allem um die Etablierung von innovativen Bildungsmethoden im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und in der Jugendarbeit. Mehrere Methodenbroschüren haben wir bereits zusammen mit unseren Partnern herausgegeben und ein Solarenergieprojekt für belarussische Schulen gestartet. Aktuell geht es auch darum Pädagog*innen zu unterstützen, die aufgrund ihres Engagements ihre Arbeit verloren haben.

Belarus - Pädagog*innensolidarität

JANUN unterstützt Lehrer*innen in Belarus, die aus politischen Gründen ihre Arbeit verloren haben. 17 entlassene belarusische Pädagog*innen und ihre Projektideen konnten wir 2021 unterstützen. Eine Reportage dazu im Anhang unten. Die Projekte haben wir in einer deutschsprachigen Broschüre dokumentiert (siehe Anhang unten). Beeindruckend, was für tolle Projekte entstanden sind. Unser Wunsch ist es, auch 2022 möglichst viele Pädagog*innen in Belarus zu unterstützen, die aus politischen Gründen ihre Arbeit verloren haben.
Dafür brauchen wir Partner und Förderer:
Zum Beispiel das Schulkollegium einer deutschen Schule. Die Lehrer*innen übernehmen für ein Jahr die „Patenschaft“ für eine Kollegin / einen Kollegen in Belarus. Wenn 80 mitmachen und jede(r) 12,23 € gibt, sind die 979 € beisammen, mit denen wir Pädagog*innen unterstützen. Vielleicht kennt ihr Lehrer*innen, die sich dafür interessieren könnten. Gerne die angehängte Info weiter geben. Wir kommen auch gerne in die Schule, um über das Projekt zu berichten, bzw. beantworten interessierten Lehrer*innen alle Fragen.

Kurdistan (Türkei)

Mit unseren kurdischen Freund*innen aus Diyarbakir engagieren wir uns seit 2013 im Rahmen von gemeinsamen Austauschprogrammen, in dessen Rahmen bereits Projektwochen für geflüchtete Kinder in der Türkei und eine Ferienwoche in einem kurdischen Dorf durchgeführt wurden. Seit 2017 unterstützen wir den Aufbau und mittlerweile den Betrieb einer unabhängigen Musik- und Kreativschule in Diyarbakir, insbesondere durch die Sammlung von Spenden und die Vermittlung von Patenschaften. Jährlich finden gemeinsame Seminare in Hannover mit ehrenamtlich Aktiven der Musik- und Kreativschule aus Diyarbakir in Hannover statt. Im Rahmen der Kulturbrücke Diyarbakir-Hannover finden online Workshops und regelmäßige „Clubs“ statt, um sich auszutauschen und mehr übereinander und voneinander zu lernen. Unsere Diyarbakir-Ausstellung wurde in Hannover an verschiedenen Orten, unter anderem in der Marktkirche, gezeigt.

Türkei

Gemeinsam mit einer türkischen Jugendorganisation finden jährliche Austauschprogramme statt. Darüber hinaus entwickeln und veröffentlichen wir gemeinsam Methoden für die Bildungsarbeit zu Themen der Nachhaltigkeit.

Jesid*innen in der Türkei

Seit vielen Jahren stehen wir mit Jesid*innen in Kontakt, die 2014 aus Shengal in die Türkei geflüchtet sind. Dort leben sie noch immer unter sehr schlechten Bedingungen.
Gemeinsam mit unseren jesidischen Freund*innen vor Ort in der Türkei haben wir Projekte entwickelt, die die Lebenssituation sehr verbessern würden. Diese Ideen gilt es nun zu finanzieren.
Wir hoffen auf eure Unterstützung. Leitet den Spendenaufruf gerne auch weiter (siehe unten).
Falls du Ideen hast, wie wir die Jesid*innen in der Türkei unterstützen können, wenn du in unserem kleinen Arbeitskreis aktiv werden möchtest, so würde uns das sehr freuen.

Serbien

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz Kragujevac führen wir Austauschprogramme zum Thema Inklusion durch – klar das auch die Gruppen selber inklusiv sind. Mit der Jugendumweltorganisation „EkoFunKamp“ geht es um gemeinsame Seminare zum Thema Umweltbildung und Biodiversität. Mit der Umweltbildungsorganisation „CEOOR“ haben wir einen Teil des Botanischen Gartens von Kragujevac zum Schulbiologiezentrum umgewandelt. Außerdem gibt es das gemeinsame Umweltjournalismus-Projekt EkoInfo. Jugendliche machen Umweltradio. Zusammen mit dem Mountainiering Club „Zezelj“ haben wir eine kleine, wunderschön gelegene ehemalige Dorfschule zu einem Seminarhaus umgebaut und Umweltbildungsworkshops für die Gästegruppen entwickelt. 2021 sind bereits über 600 Kinder zu Gast gewesen. Jugendgruppen und Vereinen können die Unterkunft zum Selbstkostenpreis mieten.

Sibirien

Seit 1999 gibt es eine Partnerschaft zwischen JANUN und chantischen Jugendlichen aus dem westsibirischen Dorf Kazym. Die Chanten gehören zu den indigenen Völkern Russlands. Früher waren sie mit ihren Rentieren als Halbnomad*innen unterwegs.
Mittlerweile kämpfen sie um ihre Sprache, Kultur und Identität. Darum, um indigenes Wissen und wie Kindern und Jugendlichen hier und dort die Natur wieder nähergebracht werden kann, geht es während der jährlichen gemeinsamen Jugendbegegnungen. Im Rahmen dieser Jugendbegegnungen sind bereits mehrere Folgeprojekte entstanden, z.B. in Kooperation mit dem Nationalpark Bayerischer Wald.

Ukraine

Nach der Teilnahme an einem Jugendaustausch von JANUN 1998 kam es zur Gründung der Umweltorganisation Ekosphera in den ukrainischen Karpaten. Seit Jahren führen wir gemeinsame Austauschprogramme durch. Immer wieder gelingt es Spenden zu sammeln, damit Ekosphera Sommercamps für Kinder vor Ort durchführen kann. Mit Zero Waste Ukraine beantragen wir zurzeit eine Förderung, um Bildungsmaterialien für Lehrer*innen in der Ukraine zu entwickeln.

Malawi

Joseph von der Jugendumweltorganisation „Youth for Sustainable Development“ (YSD) aus Malawi kam 2017 als Freiwilliger für ein Jahr nach Hannover, um als Klimabotschafter am JANUN-Klimaprojekt mitzuwirken. Seitdem sammeln wir Spenden für Baumpflanzaktionen von YSD, die sie in Kooperation mit Schulen durchführen. Weitere gemeinsame Bildungsprojekte sind in Planung.

West Papua

Seit 2001 kooperiert JANUN mit der Jugendorganisation Yapikbi. Zwischen 2002 – 2005 haben vier gemeinsame Jugendbegegnungen stattgefunden. Im Rahmen der Kooperation gelang es mit finanzieller Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ein Jugendzentrum auf der Insel Biak zu bauen. Darüberhinaus gelang es für eine große Müllkampagne auf Biak Fördermittel zu finden, um die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren.

Slowenien

Gemeinsam mit „Hostelling International Slovenia“ wurde ein Bildungsprojekt zum Thema „Nachhaltig Reisen“ entwickelt, für das aktuell eine Finanzierung beantragt wird. Dieses Projekt beinhaltet auch jährliche gemeinsame Trainings, um junge Leute zu Peer-to-Peer-Educator auszubilden.

Madagaskar

Eine Schule auf Madagaskar wollen wir dabei unterstützen einen Gemüse-/Obstgarten anzulegen und eine Imkerei aufzubauen. Die Schule hat bisher weder Strom noch Toiletten. Eine Solaranlage und Komposttoiletten sollen dies ändern. Bereits jetzt bieten wir Workshops über Madagaskar zu Aspekten wie Klimawandel, Armut, Biodiversität an.

Grönland

Mehrere Austauschprogramme haben gemeinsam mit dem Grönländischen Jugendring SORLAK stattgefunden. Dreimal haben junge Leute aus Grönland im Rahmen unseres Klimaprojektes ein Jahr bei JANUN verbracht, um in Schulen über die Folgen des Klimawandels zu berichten. Zweimal haben wir auch Freiwillige nach Grönland entsandt.

Sapmi (Nordskandinavien)

Zweimal haben Sami, Vertreter der Indigenen aus Nordnorwegen im Rahmen eines einjährigen Freiwilligendienstes am JANUN-Klimaprojekt teilgenommen. Mehrere gemeinsame Jugendbegegnungen haben stattgefunden. Aktuell ist es etwas still geworden.

Niederlande

Gute Kontakte gibt es zu Umweltaktivist*innen in Groningen und Amsterdam. Jährlich entsendet JANUN Freiwillige für Jahrespraktika zu A SEED nach Amsterdam. 2018 hat ein erster gemeinsamer Austausch mit A SEED in Amsterdam stattgefunden.

Außerdem …

An gemeinsamen Austauschprogrammen nehmen 2022 auch Partnerorganisationen aus Nord-Mazedonien, Albanien, Österreich und Italien teil. Austauschprogramme gab es in der Vergangenheit auch bereits mit den Lakota in den USA, den Cree in Kanada, Jugendlichen aus Kasachstan, Palästina, Israel, Litauen, England, Griechenland, Schweden, Dänemark, Tschechien und Polen. Gute Kontakte gibt es außerdem nach Indien und Kirgisistan.

Internationale Projekte

Cross Culture Forum

Seit April 2020 haben rund 50 internationale Online-Workshops zu den unterschiedlichsten Themen stattgefunden. Aktuell hat das Forum 191 Mitglieder. Alle sind eingeladen etwas anzubieten und ihre Interessen und ihr Wissen online mit anderen weltweit zu teilen.

Internationales SDG-Projekt

Alle zwei Wochen treffen sich seitFebruar 2021 Jugendliche aus Indien, Malawi, Serbien, Belarus und Deutschland online, um jeweils eines der 17 Sustainable Development Goals zu besprechen. Im Anschluss haben sie zwei Wochen Zeit zum jeweiligen SDG aktiv zu werden und sich anschließend mit ihren Partnerjugendlichen über ihre Aktivitäten auszutauschen.

Englischunterricht

Ehrenamtliche von JANUN bieten yezidischen Geflüchteten in der Türkei online Englischunterricht an, aktuell sechsmal die Woche.

Europäischer Freiwilligendienst /European Solidarity Corps

Seit 2008 lädt JANUN internationale Freiwillige für ein Jahr zur Mitarbeit bei JANUN ein. Seit zwei Jahren pausiert JANUN mit der Aufnahme von internationalen Freiwilligen. Seit 2010 entsendet JANUN auch Freiwillige ins Ausland, bisher nach Grönland, Russland, Belarus, Ukraine, Spanien, Norwegen, Belgien, in die Niederlande, nach Österreich, Frankreich, Serbien, in die Türkei und in die Slowakei.

Sustainable Me

Intercultural exchange about how we can change things in our daily-lives to live more sustainable.

If you

  • would like to meet people from different countries who have the same interests
  • want to learn more about interesting facts which concern different issues that play an important role in the climate chrisis
  • like to receive and exchange tips what you can do to reduce your emissions and to live more sustainable

this project might be interesting for you!

Within this international project, we meet every second Thursday of a month online to exchange views on different questions, ideas or topics and discuss how we can live more sustainable in our daily-lives. We also find out how different the situations are in the participating countries and why there are different issues that have to be dealt with.

Every month has itˋs own topic. In December, we talked about „consumption and sustainable christmas presents“, whereas the topic of January was „Veganuary and sustainable nutrition“.

This month is about „waste“.

You are welcome to join us,

Therefore please contact us to receive details and the link about the meeting.

Do not hesitate to contribute with your ideas, experiences and thoughts.